Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Weltmacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Welt-macht
Wortzerlegung Welt Macht
Wortbildung  mit ›Weltmacht‹ als Erstglied: Weltmachtpolitik · Weltmachtstellung
eWDG

Bedeutung

Großmacht mit einem weltweiten Einflussbereich

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Weltmacht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltmacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weltmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesen Kampf schritt das deutsche Volk als vermeintliche Weltmacht. [o. A.: Einhundertneunundachtzigster Tag. Montag, 29. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 26211]
Das stellt die Frage nach den Weltmächten des kommenden Jahrhunderts. [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 1]
Ist das Tribunal ein Instrument in der Hand der Weltmacht? [Die Zeit, 10.06.1999, Nr. 24]
Gegen den internationalen Terror ist auch die Weltmacht nicht gefeit. [Die Zeit, 13.08.1998, Nr. 34]
Hier waren bis vor kurzem auch noch die beiden Weltmächte involviert. [Die Zeit, 13.06.1997, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Weltmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weltmacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltläufigkeit
Weltluftverkehr
Weltliteratur
Weltliga
Weltlichkeit
Weltmachtpolitik
Weltmachtstellung
Weltmann
Weltmarke
Weltmarkt