Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Weltmeinung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weltmeinung · Nominativ Plural: Weltmeinungen
Aussprache 
Worttrennung Welt-mei-nung
Wortzerlegung Welt Meinung
eWDG

Bedeutung

Meinung der Weltöffentlichkeit
Beispiel:
unter dem Druck der Weltmeinung musste der Gefangene freigelassen werden

Typische Verbindungen zu ›Weltmeinung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltmeinung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weltmeinung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind erfüllt von dem besorgten Bestreben, eine »für die Weltmeinung akzeptable Lösung« zu finden. [Die Zeit, 06.05.1977, Nr. 19]
Einer Nation, die geliebt sein möchte, fällt es auf die Dauer schwer, der kritischen Weltmeinung zu trotzen. [Die Zeit, 30.09.1966, Nr. 40]
Die Resolution ist zwar nicht bindend, zeigt aber die Weltmeinung zur Lage im Iran. [Die Welt, 22.12.2004]
Kann ein Land die Welt dominieren, kraft seiner Macht, gegen eine klare Mehrheit der Weltmeinung? [Der Tagesspiegel, 25.03.2003]
Die Weltmeinung müsse begreifen, daß dieser Zustand nicht fortgesetzt werden könne. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
Zitationshilfe
„Weltmeinung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weltmeinung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltmeer
Weltmaßstab
Weltmaschine
Weltmarktpreis
Weltmarktführer
Weltmeister
Weltmeisterin
Weltmeisterschaft
Weltmeisterschaftsturnier
Weltmeistertitel