Weltmeinung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Welt-mei-nung
eWDG

Bedeutung

Meinung der Weltöffentlichkeit
Beispiel:
unter dem Druck der Weltmeinung musste der Gefangene freigelassen werden

Typische Verbindungen zu ›Weltmeinung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltmeinung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Weltmeinung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Resolution ist zwar nicht bindend, zeigt aber die Weltmeinung zur Lage im Iran.
Die Welt, 22.12.2004
Kann ein Land die Welt dominieren, kraft seiner Macht, gegen eine klare Mehrheit der Weltmeinung?
Der Tagesspiegel, 25.03.2003
Sie sind erfüllt von dem besorgten Bestreben, eine „für die Weltmeinung akzeptable Lösung“ zu finden.
Die Zeit, 06.05.1977, Nr. 19
Die Weltmeinung müsse begreifen, daß dieser Zustand nicht fortgesetzt werden könne.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Das Reich erwidert aber den Angriff von Prag durch einen Gegenangriff auf die öffentliche Weltmeinung.
o. A.: Einhundertachtunddreißigster Tag. Freitag, 24. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23044
Zitationshilfe
„Weltmeinung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Weltmeinung>, abgerufen am 09.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltmeer
Weltmaßstab
Weltmarktpreis
Weltmarktführer
Weltmarktfähigkeit
Weltmeister
Weltmeisterin
weltmeisterlich
Weltmeisterschaft
Weltmeisterschaftsturnier