Wendehals, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wendehalses · Nominativ Plural: Wendehälse
WorttrennungWen-de-hals
WortzerlegungwendenHals1
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutungen

1.
Zoologie kleiner, graubrauner Specht, der bei Erregung die Federn am Kopf zu einer Haube aufrichtet
Beispiele:
Auch Raritäten wie der Wendehals und die Waldohreule seien gesichtet worden. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 24.06.2004]
Gehört zur Gattung »Wendehals«, dessen Schnabel im Gegensatz zu anderen Spechten schwach ist. Die Schwanzfedern sind weich. [Die Zeit, 04.03.1983, Nr. 10]
Wir hörten das feine Zirpen, mit dem das Feuerhähnchen durch die Lärchen streift, und auch die Warnungsrufe, mit denen die aufgeschreckte Drossel ihr Liedchen unterbricht. Kichernd barg sich der Wendehals im hohlen Erlenstamm, und in den Eichenkronen gaben uns die Pirole mit gaukelndem Gelächter das Geleit. [Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995. Zitiert nach: Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Hamburg: Hanseat. Verl. Anst. 1939]
2.
umgangssprachlich, abwertend Person, die ihre politische Haltung, Meinung den jeweiligen Machtverhältnissen anpasst und diese zu nutzen weiß
Beispiele:
Verblüfft beobachten wir die Wendigen, im Volksmund »Wendehälse« genannt, die, laut Lexikon, sich »rasch und leicht einer gegebenen neuen Situation anpassen, sich in ihr geschickt bewegen, sie nutzen zu verstehen«. [Wolf, Christa, Rede auf dem Alexanderplatz am 04.11.1989, S. 187]
An dem Preußen im Dienste Österreichs scheiden sich die Geister: Für die einen war er eine Edelfeder im Dienste des Spätabsolutismus, für andere ein konservativer Söldner und Wendehals, der erst die Ideen der Aufklärung vertrat und später ihr erbitterter Gegner wurde. Friedrich Gentz war eine schillernde Persönlichkeit am Wiener Hof zur Zeit Metternichs. [Die Zeit, 24.04.2013, Nr. 18]
Ist Romney ein »Flip Flopper«, wie sie hier sagen, ein Wendehals, der seine Ansichten alle paar Jahre ändert? [Spiegel, 12.10.2011 (online)]
Mit ihrer ungeschminkten Art, Mitläufer, Wendehälse, Stasi-Leute und Vereinigungsgewinnler bloßzustellen, fand die Mitbegründerin der Bürgerbewegung Neues Forum im In- und Ausland große Anerkennung. [Berliner Zeitung, 24.01.1994]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein opportunistischer Wendehals
in Koordination: Wendehälse und Opportunisten
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: jmdn. als Wendehals beschimpfen, bezeichnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wendehals m. Spechtvogel, benannt nach den auffälligen Drehbewegungen und Verrenkungen seines Halses (16. Jh.), zu ↗wenden (s. d.); anfangs (16./17. Jh., obd. und md.) vornehmlich Windhals (zu ↗winden, s. d.). Vgl. auch Drehhals (16. Jh.), nl. draaihals. Bereits seit Fischart (Windhals, 1575) in bildlichem Sinne ‘wendiger, bedenkenlos sich anpassender Mensch, Heuchler’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Handlanger · ↗Abnicker · ↗Erfüllungsgehilfe · Gesinnungsakrobat · ↗Ja-Sager · ↗Jasager · ↗Konformist · ↗Mitläufer · ↗Opportunist · williger Vollstrecker  ●  ↗Gesinnungslump  derb · ↗Radfahrer  ugs. · Wendehals  ugs. · Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.  ugs., Sprichwort · sein Fähnlein nach dem Winde drehen  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Quisling · Abtrünniger · ↗Deserteur · Fahnenflüchtiger · Fahnenflüchtling · ↗Verräter (an einer Sache) · Wendehals · ↗Überläufer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artenschutz Opportunist Ruf Specht beschimpfen kommunistisch opportunistisch typisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wendehals‹.

Zitationshilfe
„Wendehals“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wendehals>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wendegetriebe
Wende
wen
Wemfall
wem
Wendehammer
Wendejacke
Wendejahr
Wendekreis
Wendel