Wendemanöver, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWen-de-ma-nö-ver
WortzerlegungwendenManöver
eWDG, 1977

Bedeutung

Vorgang des Wendens
Beispiel:
der Fahrer vergewisserte sich über den nachfolgenden und entgegenkommenden Verkehr, bevor er das Wendemanöver einleitete

Typische Verbindungen zu ›Wendemanöver‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Autobahn Unfall abrupt einleiten gefährlich gewagt kompliziert rammen riskant riskieren spektakulär verursachen vollziehen waghalsig übersehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wendemanöver‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wendemanöver‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim folgenden Wendemanöver fuhr er ungebremst in ein geparktes Auto.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.2002
Aber bei einem neuen Wendemanöver ist sie noch lange nicht.
Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42
Wegen des Wendemanövers wurde daraus ein fast 17 Minuten langer Kommentar.
Bild, 03.08.2005
Andererseits müssen Schiffe bei Wendemanövern frühzeitig Signale mit dem Horn geben.
Der Tagesspiegel, 30.08.2004
Da gab es beim Wendemanöver keine Probleme mit den vielen erwarteten Gastschiffen.
Die Welt, 06.05.2000
Zitationshilfe
„Wendemanöver“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wendeman%C3%B6ver>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wendeltreppe
Wendelstiege
Wendelstein
Wendelrutsche
wendeln
Wendemantel
Wendemarke
wenden
Wendeplatz
Wendepunkt