Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wendemarke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wendemarke · Nominativ Plural: Wendemarken
Aussprache 
Worttrennung Wen-de-mar-ke
Wortzerlegung wenden Marke
eWDG

Bedeutung

Sport markierte Stelle, besonders beim Segeln, an der gewendet werden muss
Beispiel:
er umfuhr als erster mit seiner Jolle die Wendemarke

Thesaurus

Synonymgruppe
Umkehrpunkt · Wende · Wendemarke · Wendepunkt

Typische Verbindungen zu ›Wendemarke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wendemarke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wendemarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Land befinde sich nach "schwierigen Tagen" an einer "Wendemarke". [Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25]
Es könnte eine Wendemarke bedeuten, so wichtig für die Region wie der Niedergang des Osmanischen Reiches. [Die Zeit, 04.11.2002, Nr. 44]
Und jetzt segelt er allein rund um die Welt, und die entscheidende Wendemarke auf seinem Kurs ist Kap Horn. [Die Zeit, 06.02.1967, Nr. 06]
Denn an den Wendemarken wird es schnell eng, und auch ein kleiner Crash bleibt oft nicht aus. [Die Welt, 02.10.1999]
Wir kommen super über die Linie, gehen als Dritte um die erste Wendemarke. [Bild, 29.12.1997]
Zitationshilfe
„Wendemarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wendemarke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wendemanöver
Wendemantel
Wendeltreppe
Wendelstiege
Wendelstein
Wendeplatz
Wendepunkt
Wender
Wendeschaltung
Wendeschleife