Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wendung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wendung · Nominativ Plural: Wendungen
Aussprache 
Worttrennung Wen-dung (computergeneriert)
Wortzerlegung wenden -ung
Wortbildung  mit ›Wendung‹ als Letztglied: Kehrtwendung · Linkswendung · Modewendung · Rechtswendung · Redewendung · Rückwärtswendung · Seitwärtswendung
Mehrwortausdrücke  eine unerwartete Wendung nehmen
eWDG

Bedeutungen

1.
das Drehen, Sichdrehen, Wenden, Sichwenden in eine andere Richtung
Beispiele:
eine scharfe, jähe, ganze, halbe Wendung machen
eine Wendung um 180 Grad
die Wendung des Kopfes
ohne daß eine jähe Wendung des Wagens vorausgegangen wäre [ Drachin: Österr. Erzähler1,27]
2.
Biegung
Beispiele:
Gleich hinter dem Schlagbaum machte der Bergrücken eine scharfe Wendung [ NossackNovember79]
Wo der Wind am stärksten war, bei der Wendung der Straße lief mir Marie entgegen [ SeghersTransit225]
3.
einschneidende Veränderung, Wende
Beispiele:
eine glückliche, unerwartete, entscheidende Wendung trat ein, hat sich vollzogen, zeichnete sich ab, bahnte sich an
eine Wendung zum Guten, Schlechten
einer Angelegenheit eine bestimmte Wendung geben (= sie in eine bestimmte Richtung lenken)
das Gespräch nahm eine nicht vorhergesehene Wendung
das Ereignis führte eine Wendung in seinem Leben herbei
4.
Redewendung
Beispiele:
eine stehende, feste, veraltete Wendung
das ist eine sehr ungebräuchliche Wendung
sie gebraucht oft formelhafte, abgegriffene Wendungen
Thomas war [verwundert] über die sprachlichen Wendungen, die Joachim brauchte [ WiechertEinfaches Leben204]
die Gäste und die Angestellten verständigten sich in einem Englisch, das auf eine geringe Anzahl von Wendungen beschränkt war [ Bachm.Simultan123]

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Umschlagen · Kehre · Schwenk · Umkehr · Umschlag · Verkehrung · Verkehrung ins Gegenteil  ●  180-Grad-Wende  fig. · Drehung um 180 Grad  fig. · Kehrtwende  auch figurativ · Kehrtwendung  fig. · Umschwung  auch figurativ · Wende  auch figurativ, Hauptform · Wendung  auch figurativ · Volte  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sprachlicher) Ausdruck · Formulierung · Terminus  ●  Wendung  geh.

Typische Verbindungen zu ›Wendung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wendung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es reicht gewissermaßen jede Frage durch eine stereotype Wendung des Kopfes an die Mutter weiter. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 124]
Die englische Sprache gibt sich für solche knappe Wendungen viel leichter her. [Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 240]
In seiner extremen Wendung, der absolut nichts im Monument korrespondiert, ist er gänzlich ortlos geworden. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 215]
Dabei gaben sie dem künstlerischen Recht auf ungehemmt »freien« Ausdruck eine neue Wendung. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 640]
In jeder Wendung besteht sie auf dem exakt gesetzten Konjunktiv. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Wendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wendung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wendigkeit
Wendezug
Wendezeit
Wendeschleife
Wendeschaltung
Wenfall
Wenigkeit
Wenn
Wenn und Aber
Wenz