Wendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wendung · Nominativ Plural: Wendungen
Aussprache
WorttrennungWen-dung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Wendung‹ als Letztglied: ↗Kehrtwendung · ↗Linkswendung · ↗Modewendung · ↗Rechtswendung · ↗Redewendung · ↗Rückwärtswendung · ↗Seitwärtswendung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
das Drehen, Sichdrehen, Wenden, Sichwenden in eine andere Richtung
Beispiele:
eine scharfe, jähe, ganze, halbe Wendung machen
eine Wendung um 180 Grad
die Wendung des Kopfes
ohne daß eine jähe Wendung des Wagens vorausgegangen wäre [DrachinÖsterr. Erzähler1,27]
2.
Biegung
Beispiele:
Gleich hinter dem Schlagbaum machte der Bergrücken eine scharfe Wendung [NossackNovember79]
Wo der Wind am stärksten war, bei der Wendung der Straße lief mir Marie entgegen [SeghersTransit225]
3.
einschneidende Veränderung, Wende
Beispiele:
eine glückliche, unerwartete, entscheidende Wendung trat ein, hat sich vollzogen, zeichnete sich ab, bahnte sich an
eine Wendung zum Guten, Schlechten
einer Angelegenheit eine bestimmte Wendung geben (= sie in eine bestimmte Richtung lenken)
das Gespräch nahm eine nicht vorhergesehene Wendung
das Ereignis führte eine Wendung in seinem Leben herbei
4.
Redewendung
Beispiele:
eine stehende, feste, veraltete Wendung
das ist eine sehr ungebräuchliche Wendung
sie gebraucht oft formelhafte, abgegriffene Wendungen
Thomas war [verwundert] über die sprachlichen Wendungen, die Joachim brauchte [WiechertEinfaches Leben204]
die Gäste und die Angestellten verständigten sich in einem Englisch, das auf eine geringe Anzahl von Wendungen beschränkt war [Bachm.Simultan123]

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Umschlagen · Drehung um 180 Grad · ↗Kehre · ↗Umkehr · ↗Umschlag · ↗Verkehrung · Verkehrung ins Gegenteil  ●  ↗Kehrtwende  auch figurativ · ↗Kehrtwendung  fig. · ↗Umschwung  auch figurativ · ↗Wende  auch figurativ, Hauptform · Wendung  auch figurativ
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drehung Gute Windung abrupt bizarr dramatisch entscheidend erstaunlich formelhaft gebrauchen glücklich harmonisch idiomatisch ironisch jäh kopernikanisch melodisch mundartlich schicksalhaft schlimmstmöglich sprachlich stereotyp tragisch umgangssprachlich unerwartet unverhofft verblüffend vollziehen wundersam überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe andere harmonische Wendungen gefunden als die, die im Unterricht gelehrt werden.
Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35
Allenfalls die verstörende Wendung am Ende erscheint nicht ganz zwingend.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.2004
Es reicht gewissermaßen jede Frage durch eine stereotype Wendung des Kopfes an die Mutter weiter.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 124
In dem Rousseauschen Roman ist diese entscheidende Wendung zu pädagogischer Wirkung gekommen.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 77
Sie geben dem feudalen Recht, das sich zu fixieren beginnt, eine andere Wendung.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 82
Zitationshilfe
„Wendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wendung>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wendisch
Wendigkeit
wendig
Wendezug
Wendezeit
Wenfall
wenig
weniger
Wenigkeit
wenigstens