Werbeagentur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werbeagentur · Nominativ Plural: Werbeagenturen
Aussprache [ˈvɛʁbəʔagɛnˌtuːɐ̯]
Worttrennung Wer-be-agen-tur
Wortzerlegung werben Agentur
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Dienstleistungsunternehmen für Werbung (2)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine renommierte, namhafte, kreative, florierende Werbeagentur; die verantwortliche, ausführende Werbeagentur
als Akkusativobjekt: eine Werbeagentur gründen, betreiben, leiten, besitzen, beauftragen, engagieren, beschäftigen
in Präpositionalgruppe/-objekt: für eine Werbeagentur arbeiten; in einer Werbeagentur arbeiten, jobben; ein Praktikum in einer Werbeagentur machen; [die Kampagne wurde] von einer Werbeagentur entworfen, konzipiert
in Koordination: Werbeagenturen, Medienagenturen, Marktforschungsinstitute und Werbetreibende
als Aktivsubjekt: die Werbeagentur arbeitet im Auftrag [einer Firma]
als Genitivattribut: der Kreativchef, der Inhaber, der Gründer der Werbeagentur; die Plakate der Werbeagentur
Beispiele:
Politik wird zu einem Medienspektakel. Der Einfluss von Medien‑ und Werbeagenturen nimmt unübersehbar zu. Clevere Werbeagenturen gewinnen Schlüsselpositionen in den Parteizentralen. Unter dem Einfluss verführerischer Angebote für die Fun‑Gesellschaft orientieren sich die Argumente oft weniger an den Problemen als an der Kurzweil von Quiz und Kampf, von Schlagfertigkeit und geschossenen Toren. [Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949–1969–1989. Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 142]
Vor fast zehn Jahren hat die Hamburger Werbeagentur J[…] das Jugendzimmer des typisch deutschen 18‑Jährigen nachgebaut, um dessen Welt besser verstehen zu können. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.2021]
»Wir lieben Technik! Wir hassen teuer!« […] Die Hamburger Werbeagentur J[…] hatte den von vielen auch als unsäglich empfundenen Spruch 2002 für [eine Elektronikmarktkette] […] erdacht und traf damit die Schnäppchenjäger‑Stimmung der vergangenen Jahre. Die Botschaft war: »Es ist sogar clever, billig einzukaufen. Dafür musst Du Dich nicht schämen.« [Der Standard, 03.12.2007]
»Diese Schokolade wird nicht aus Kummer im stillen Kämmerlein gegessen und schon gar nicht gelutscht. In die […] wird hineingebissen, und zwar herzhaft. Das ist eine aktive Form des Genießens.« Die […] Werbeagentur und der Markenberater […] brachten die neue Form der Schokolade mit dem Slogan »Quadratisch, praktisch, gut« auf den Punkt. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche. München: Piper 2001 [1999], S. 338]
Mit einer millionenschweren Kampagne wollte die Düsseldorfer Werbeagentur C[…] jetzt den Männern »die Angst vor den Cremetöpfchen nehmen« und für [eine Herrenkosmetikserie] […] werben. Doch mit ihrer Schock‑Werbung eckte die Agentur an. Das Bayerische Werbefernsehen lehnte die Ausstrahlung der […]Werbung ab. Grund: In den Spots tritt ein nackter Mann auf. [Der Spiegel, 09.06.1980]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Werbeagentur‹ (berechnet)

Besitzer Ceo Chairman Chef Deutschland-chef Gesamtverband Geschäftsführer Gesellschafter Gründer Inhaber Kreativchef Kreative Mitarbeiter Mitinhaber ausdenken beauftragen beauftragt düsseldorfer engagieren entwerfen gründen hamburger inhabergeführt kreativ renommiert weltgrössten wiesbadener yorker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbeagentur‹.

Zitationshilfe
„Werbeagentur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbeagentur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbeabteilung
Werbe-Flyer
Wenzel
Wenz
Wenn und Aber
Werbeaktion
Werbeangebot
Werbeannonce
Werbeanteil
Werbeantwort