Werbebranche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werbebranche · Nominativ Plural: Werbebranchen
Aussprache  [ˈvɛʁbəˌbʀãːʃə] · [ˈvɛʁbəˌbʀaŋʃə]
Worttrennung Wer-be-bran-che
Wortzerlegung  werben Branche
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Wirtschaftszweig, der sich mit der Produktion und der Platzierung von Werbung vor allem für Produkte, Dienstleistungen, Wirtschaftsunternehmen und Organisationen befasst
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: Kreative aus der Werbebranche
in Koordination: die Kommunikations-, die Medien-, die Mode- und Werbebranche
Beispiele:
Die Werbebranche umfasst knapp 29.000 Betriebe – darunter Werbeagenturen, Werbegrafik‑Designer, PR‑Berater, Markt‑ und Meinungsforscher sowie Werbetexter. [Der Standard, 20.08.2015]
Wenn Unternehmen in einer Krise stecken, leidet auch die Werbebranche. Firmen kürzen ihre Anzeigenetats, buchen keine Plätze auf den Werbetafeln mehr. [Die Zeit, 30.04.2013]
Wie groß ihr Einfluss auf ihre jungen Fans und deren Kaufentscheidungen ist, war bei diesem Treffen von YouTubern, die Geld verdienen wollen, und Werbebranche, die Reichweite sucht, zu beobachten. [Der Spiegel, 09.12.2015 (online)]
Die deutsche Werbebranche hat ihren Oscar – den Effie – für die wirksamsten Werbe‑ und Kommunikationskampagnen des vergangenen Jahres verliehen. [Der Tagesspiegel, 18.10.2003]
Die Werbebranche hat verschiedene psychologische Erkenntnisse aufgegriffen und in ihr »Repertoire« eingegliedert. [Klein, Renate: Manipulation. In: Asanger, Roland / Wenninger, Gerd (Hg.): Handwörterbuch Psychologie. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22533]
Die postheroische Gesellschaft hat das Militärische aus dem Blickfeld verbannt und dafür alle Zeigemacht an die Werbebranchen delegiert. [Neue Zürcher Zeitung, 11.03.2016] ungewöhnl. Pl.
2.
Wirtschaftszweig, der in Werbung für seine Produkte oder Dienstleistungen investiert
Beispiele:
Die drei größten Werbebranchen – Verkehrsmittel und Einrichtungen, Ernährung sowie Handel und Versicherungen – würden im Jahr 1996 gut ein Drittel aller Werbeinvestitionen tätigen. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1996]
Die für die Publikumszeitschriften wichtigsten Werbebranchen Automobil, Handel und Finanzdienstleistungen hätten ihre Werbeinvestitionen im ersten Quartal 2002 um sieben Prozent erhöht. [Der Tagesspiegel, 14.06.2002]
Geringere Summen, aber mit 18 Prozent die höchsten Anteile an den gesamten Werbeausgaben, setzen […] die Computerunternehmen für Online‑Werbung ein. Je stärker sich die demografische Struktur der Internet‑Nutzer aber der Gesamtbevölkerung annähert, desto mehr werden die traditionellen Werbebranchen an Bedeutung gewinnen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.12.1999]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Werbebranche · Werbebusiness · Werbeindustrie · Werbewirtschaft  ●  Werbung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Werbebranche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbebranche‹.

Zitationshilfe
„Werbebranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbebranche>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbebotschaft
Werbeblocker
Werbeblock
Werbeberater
Werbebanner
Werbebrief
Werbebroschüre
Werbebudget
Werbechef
Werbedienst