Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Werbedienst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Werbedienst(e)s · Nominativ Plural: Werbedienste
Worttrennung Wer-be-dienst
Wortzerlegung werben Dienst

Verwendungsbeispiele für ›Werbedienst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Hollywood haben die Stylisten die Macht übernommen, und Stars lassen sich für ihre Werbedienste fürstlich bezahlen. [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Künftig sollten Anzeigen der Werbedienste von Google auf einigen Portalen von Yahoo erscheinen, teilten die Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) mit. [Die Zeit, 07.02.2013 (online)]
Diesen Vertriebsweg hat der Werbedienst der Stuttgarter Bundesbahndirektion zusammen mit vier Inhabern von DER‑Büros ausprobiert. [Die Zeit, 21.04.1967, Nr. 16]
Von Beginn an warb der Presse‑ und Werbedienst des Film‑Verleihs mit einer Vielzahl von Werbemitteln um Kinobesucher und Interesse am Film. [Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 271]
Das jüngste Beispiel hierfür bietet die in Markdorf am Bodensee ansässige Reißwolf‑Firma Schleicher & Co, der Oberstleutnant Oliver North unschätzbare Werbedienste zum Nulltarif geleistet hat. [Die Zeit, 08.04.1988, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Werbedienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbedienst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbechef
Werbebudget
Werbebroschüre
Werbebrief
Werbebranche
Werbeeffekt
Werbeeinblendung
Werbeeinnahme
Werbeelement
Werbeetat