Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Werbeindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werbeindustrie · Nominativ Plural: Werbeindustrien
Worttrennung Wer-be-in-dus-trie · Wer-be-in-dust-rie

Thesaurus

Synonymgruppe
Werbebranche · Werbebusiness · Werbeindustrie · Werbewirtschaft  ●  Werbung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Werbeindustrie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbeindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Werbeindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den größten Teil des Niedergangs trägt die extrem konjunkturabhängige Werbeindustrie. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.2002]
Allerdings sind solche Kinder dann auch für die Werbeindustrie nicht mehr wirklich interessant. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.1997]
Die Werbeindustrie ist dabei, den auferstandenen deutschen Helden wieder zu entdecken. [Die Welt, 28.07.2003]
Die Werbeindustrie hofft damit, ihre Angebote stärker lokalisieren zu können. [Die Welt, 11.04.2001]
Vor zwei Jahren schafften sie einen neuen Superlativ – den größten Verlust, der je in der Werbeindustrie verzeichnet wurde. [Süddeutsche Zeitung, 14.01.1995]
Zitationshilfe
„Werbeindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbeindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbeidee
Werbegraphiker
Werbegraphik
Werbegrafiker
Werbegrafik
Werbekampagne
Werbekauffrau
Werbekaufleute
Werbekaufmann
Werbeknüller