Werbemedium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungWer-be-me-di-um (computergeneriert)
WortzerlegungwerbenMedium
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Werbeträger

Thesaurus

Synonymgruppe
Werbemedium · ↗Werbemittel · ↗Werbeträger
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So läßt sich mit dem Einsatz der richtigen Werbemedien der Aufwand, neue Kunden zu finden, deutlich reduzieren.
Der Tagesspiegel, 26.08.1998
Der Boom in der Fernsehwerbung in den vergangenen zehn Jahren ging zu Lasten der übrigen klassischen Werbemedien.
Die Zeit, 13.03.1987, Nr. 12
Immer häufiger würden die Anzeigenkunden den Nutzen des Internets erkennen und von traditionellen Werbemedien, etwa dem Fernsehen, umbuchen.
Die Welt, 03.04.2004
Wichtigste Quellen waren dafür die verschiedenen Werbemedien, die diese Botschaften dokumentieren und heute in verschiedenen Sammlungen aufbewahrt werden.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 6
Klassische Werbemedien wie TV, Print oder Plakatierung alleine genügen der Branche nicht mehr.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1999
Zitationshilfe
„Werbemedium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbemedium>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbematerial
Werbemaßnahme
Werbemarkt
Werbemarke
Werbeleute
Werbemethode
Werbemittel
Werbemusik
werben
Werbepartner