Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Werbesendung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werbesendung · Nominativ Plural: Werbesendungen
Worttrennung Wer-be-sen-dung
Wortzerlegung werben Sendung
Wortbildung  mit ›Werbesendung‹ als Letztglied: Dauerwerbesendung
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Briefsendung oder E-Mail, in der für den Kauf eines bestimmten Produkts oder die Unterstützung einer Sache geworben wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein adressierte, unerwünschte Werbesendung
Beispiele:
Schließlich kostet es in Zeiten der elektronischen Post sehr wenig, Millionen von Werbesendungen zu verschicken. [Die Zeit, 18.05.2006]
Personalisieren ist das A und O einer Werbesendung über das Medium E‑Mail. [Innsiders Media GmbH, 26.09.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Kerngeschäft [des Postdienstleisters] ist die Zustellung adressierter Werbesendungen […]. [Der Standard, 20.10.2011]
Die Studie aus Interviews mit 75 Branchenexperten hat ergeben, dass der Versand von Werbesendungen ein immer stärkeres Medium der Kundenbindung […] geworden ist. [Die Welt, 05.09.2000]
Meistens bieten die Adressenverlage außer den Anschriften auch komplette Dienstleistungen des Direktmarketings, bis hin zum Postversand der Werbesendungen, an. [Direktmarketing. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000]
2.
im Fernsehen oder Radio ausgestrahlter Beitrag, in dem (in Form eines einzelnen Werbespots oder eines Werbeblocks mit mehreren Spots) für bestimmte Produkte, Dienstleistungen, Maßnahmen oder Aktivitäten geworben wird
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Werbesendung im Fernsehen
Beispiele:
[…] es gelang der Redaktion [des ZDF], in […] zwei Stunden fünfzehn Werbesendungen unterzubringen, mit jeweils einem bis sechs Spots. [Die Zeit, 18.08.1995]
Im Fernsehen wird am Ende die Abspanninformation zu Gunsten von Werbung gleich ganz gestrichen, und man lässt Bilder schneller laufen, um noch mehr Zeit für Werbesendungen freizubekommen. [Leben, Lieben, Leisten, 17.03.2015, aufgerufen am 29.04.2016]
Den größten Teil des Sendetages füllen diese [kleinen, regionalen] Sender […] mit Teleshopping und Werbesendungen […]. [Die Zeit, 31.05.2012]
[…] Sie [gemeinnützige Organisationen] dürfen unter anderem politische Werbesendungen für das Fernsehen und für das Radio produzieren, in denen sie auch für oder gegen Kandidaten für politische Ämter ins Feld ziehen. [Berliner Zeitung, 01.07.2000]
Die insgesamt rund 36 Wochenstunden, die der deutsche Rundfunk den Werbesendungen widmet, gehen natürlich anderen Programmen verloren. [Der Spiegel, 18.11.1953]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Reklamesendung · Werbesendung

Typische Verbindungen zu ›Werbesendung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbesendung‹.

adressiert unadressiert unerwünscht
Zitationshilfe
„Werbesendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbesendung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbeschrift
Werberummel
Werberin
Werberat
Werber
Werbeserie
Werbeslogan
Werbespot
Werbesprache
Werbespruch