Werbeträger
WorttrennungWer-be-trä-ger (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Medium, durch das Werbung verbreitet werden kann (wie Litfaßsäule, Zeitung, Rundfunk usw.)
2.
prominente Person bes. aus dem Bereich des Sports, die durch das Tragen bestimmter Artikel einer Firma, durch Aufdrucke auf Kleidungsstücken o. Ä. Werbung macht

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aushängeschild Informationsgemeinschaft Informationsgesellschaft Informationsstelle Printmedien Sponsoren TV Verbreitung Werbemitteln Wirtschaftsfaktor begehrten drittgrößter eignet erstklassiger fungiert gefragter hervorragender idealen optimaler populären prominenten radelnden rasenden sympathischen taugt umsatzstärksten vermarkten wandelnden zweitgrößter zweitwichtigster

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbeträger‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seitdem helfen die beiden den Liberalen als bundesweit einzigartige wandelnde Werbeträger.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2002
Aber auch die Wirtschaft sollte sich an der Finanzierung beteiligen - denn sie hat Interesse an einem sauberen Sport als Werbeträger.
Der Tagesspiegel, 14.06.2001
Ein Firmensprecher bedauert zwar, daß Sie Golf fahren, aber ansonsten wären Sie ein idealer Werbeträger.
Der Spiegel, 16.01.1989
Die meisten öffentlichen Werbeträger üben ihre Tätigkeit im Namen von Körperschaften aus.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 210
Die Kühltransportfahrzeuge fuhren als Werbeträger nun mit dem Slogan »Cama - Nahrung nach Maß« die Margarine aus.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 42
Zitationshilfe
„Werbeträger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbeträger>, abgerufen am 18.10.2017.

Weitere Informationen …