Werbewirtschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWer-be-wirt-schaft (computergeneriert)
WortzerlegungwerbenWirtschaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der Werbung treibenden Einrichtungen und Unternehmen (besonders Werbeagenturen)

Thesaurus

Synonymgruppe
Werbebranche · Werbebusiness · Werbewirtschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschwung Bonner Einnahme Flaute Industrie Interesse Krise Medium Selbstkontrolle Selbstkontrollgremium Selbstkontrollorgan Sender Tabakindustrie Verband Verleger Vertrauen Vertreter Zentralausschuß Zentralverband Zielgruppe Zurückhaltung Zuschauer Zweig akzeptieren anspringen befürchten deutsch gesamt heimisch zurückhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werbewirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ab 56 Jahren scheint man für die Werbewirtschaft also nicht mehr von großem Interesse zu sein.
Die Welt, 01.02.2003
Die prüde Werbewirtschaft lehnte ihre Spots in meiner Nähe ab.
Bild, 09.03.1999
Danach seien mehr als 50.000 Personen hauptberuflich in der Werbewirtschaft tätig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Als einer der ersten bekannten Regisseure stellte er sein Handwerk in den Dienst der Werbewirtschaft - für eine Aperitif-Reklame.
Der Spiegel, 07.12.1987
Zur Verkaufsförderung ihrer Produkte greift die Werbewirtschaft jedoch immer noch am liebsten auf apartes Frauenfleisch zurück.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Werbewirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werbewirtschaft>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werbewirkung
werbewirksam
Werbevertrag
Werbevers
Werbeverbot
Werbewoche
Werbezeile
Werbezeit
Werbezweck
werblich