Werftarbeiter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Werftarbeiters · Nominativ Plural: Werftarbeiter
WorttrennungWerft-ar-bei-ter (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstand Danziger Fischer Lohn Sohn Streik Tausend arbeitslos aufgebracht demonstrieren demonstrierend ehemalig entlassen polnisch protestieren streiken streikend tausend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werftarbeiter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Werftarbeiter bauten sofort die Flügel aus, bis Mittag neue Dichtungen ein.
Bild, 15.06.2004
Außerdem habe er die Werftarbeiter nicht bis nach der Wahl "hinhalten" wollen.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.1997
Was war an den Fotos von arbeitslosen Werftarbeitern nicht in Ordnung?
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 46
Mit einigen deutschen Werftarbeitern konnte man abends sitzen und Bier trinken.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 87
An die zwanzigtausend Werftarbeiter verließen die Betriebe, unter ihnen drei Hardekopfs.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 273
Zitationshilfe
„Werftarbeiter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werftarbeiter>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werftanlage
Werft
Werfer
werfen
Werfall
werfteigen
Werftgelände
Werftindustrie
Werg
Wergeld