Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Werftindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werftindustrie · Nominativ Plural: Werftindustrien
Worttrennung Werft-in-dus-trie · Werft-in-dust-rie

Typische Verbindungen zu ›Werftindustrie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werftindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Werftindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das lange Sterben der deutschen Werftindustrie ist noch längst nicht vorbei. [Der Spiegel, 14.04.1986]
Und am Ende haben wir hier überhaupt keine Werftindustrie mehr. [Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46]
In der Tat, in praktisch keinem Land kann die Werftindustrie mehr ohne staatliche Hilfe existieren. [Die Zeit, 30.03.1973, Nr. 14]
Die inzwischen in der deutschen Werftindustrie eingetretenen Ereignisse geben ihm recht. [Die Zeit, 27.10.1972, Nr. 43]
Polens Werftindustrie ist jedoch nicht typisch für die Wirtschaft des Landes. [Die Zeit, 03.11.1967, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Werftindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werftindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werftgelände
Werftarbeiter
Werftanlage
Werft
Werferin
Werg
Wergeld
Werk
Werkanalyse
Werkangehörige