Werkanalyse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werkanalyse · Nominativ Plural: Werkanalysen
WorttrennungWerk-ana-ly-se
WortzerlegungWerkAnalyse
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Untersuchung, Analyse eines Kunstwerks
Beispiele:
Im Ergebnis aber fügen sich Lebensbericht und Werkanalyse zu einer überzeugenden Biographie [Klaus Manns], die es verdient, ein Standardwerk zu werden. [Frankfurter Rundschau, 03.04.1999]
Im Übrigen besteht auch Hocheneders Werkanalyse vor allem aus dem Nachweis autobiografischer Bezüge oder der Entschlüsselung des »who is who« in den grossen Romanen Adlers. [Neue Zürcher Zeitung, 07.07.2009]
Das biographische Element wird [in dem Buch Keplers über Mozart] knapp verhandelt, steht in eher trockenen Worten ganz im Dienst der Werkanalyse. Die ist punktuell, aber genau, verständlich geschrieben und nachzuvollziehen. [Die Welt, 15.10.2005]
In seinen Werkanalysen beschreibt [Andreas] Haus diesen allmählichen Findungsprozess: Bei der Begräbniskapelle für Königin Luise beispielsweise wollte Schinkel eine »heitere Ansicht des Todes geben« – und die glaubte er eher im christlichen Mittelalter, also in der Gotik zu finden als im »finsteren Heidenthum« der Antike. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.2002]
Die Dirigentenausbildung ist also in erster Linie Werkanalyse: eine Partitur lesen können, eine Vorstellung von einem Werk zu haben, alles das, was die Interpretation eines Werkes aus einer Partitur heraus gültig macht. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biographie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkanalyse‹.

Zitationshilfe
„Werkanalyse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werkanalyse>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werk
wergen
Wergeld
Werg
Werftindustrie
Werkangehörige
Werkanlage
Werkarbeit
Werkarzt
Werkausgabe