Werksangehörige, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Werksangehörigen · Nominativ Plural: Werksangehörige(n)
Nebenform Werkangehörige · Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Werkangehörigen · Nominativ Plural: Werkangehörige(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Werksangehörigen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Werksangehörige.
WorttrennungWerks-an-ge-hö-ri-ge ● Werk-an-ge-hö-ri-ge (computergeneriert)
WortzerlegungWerkAngehörige
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Angehöriger, Angehörige eines Werks

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch diesmal, vor rund 5000 Werksangehörigen, wollte es ihm nicht so recht gelingen.
Die Zeit, 03.08.2009, Nr. 31
Denn nach einem Jahr dürfen Werksangehörige die mit Rabatt gekauften Autos weiterverkaufen.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1997
Dieser Teil müsse dann auch bei den Werksangehörigen von der Steuer freigestellt werden, sagte Schröder.
Der Tagesspiegel, 21.06.2002
Den Werksangehörigen soll als Aktionäre ein Sitz im Aufsichtsrat eingeräumt werden.
o. A.: 1921. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 9247
Zur Unterstützung in Not geratener Werksangehöriger sind reiche Mittel zur Verfügung einer besonders dafür tätigen Gesellschaft.
Das Reich, 28.01.1945
Zitationshilfe
„Werksangehörige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werksangehörige>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkanalyse
Werk
wergen
Wergeld
Werg
Werkanlage
Werkarbeit
Werkarzt
Werkausgabe
Werkauswahl