Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Werken, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Werkens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wer-ken
eWDG

Bedeutung

Werkunterricht
Beispiel:
das Fach Werken

Thesaurus

Synonymgruppe
Werken · Werkerziehung · Werkunterricht
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Werken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Werken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber von diesen neuartigen Werken haben wir die potentiell ominöseste Klasse noch nicht erwähnt. [Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 40]
Und auch unter diesen Werken haben wir noch einmal zwischen drei gesonderten Gruppen zu scheiden. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 114]
Eben gegen diesen pervertierten klassischen Geschmack ging er mit seinen eigenen Werken an. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 244]
Gemeinsam ist allen vier Werken schließlich auch ihr nicht‑akademischer Charakter. [Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 63]
Aber auch in seinen anderen Werken kehrt er immer wieder zur sprachkritischen Methode zurück. [konkret, 1999]
Zitationshilfe
„Werken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkelmann
Werkelf
Werkel
Werkeisenbahn
Werkeinstellung
Werker
Werkessen
Werkeverzeichnis
Werkfahrer
Werkfassung