Werken, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Werkens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWer-ken
eWDG, 1977

Bedeutung

Werkunterricht
Beispiel:
das Fach Werken

Thesaurus

Synonymgruppe
Werken · Werkerziehung · ↗Werkunterricht
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Barmherzigkeit Basteln Briefen Gattung Gestalten Hauswirtschaft Klassik Kleinkunst Schaffensperiode Tonkunst Urheberrecht Weltliteratur aufgeführt ausgestellt ausgewählt bedeutend entflochten erzählend flugtechnisch geistlich gesammelt gezeigt herausragend inländisch literarisch nachgelassen reif sinfonisch symphonisch westdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Werken aus 72 Ländern ist es internationaler als jemals zuvor.
Die Zeit, 11.09.2012 (online)
Wie lässt sich dieser Bau mit anderen Werken von Ihnen vergleichen?
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2004
Aber von diesen neuartigen Werken haben wir die potentiell ominöseste Klasse noch nicht erwähnt.
Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 40
Die Höhe des D. war unter den deutschen Werken der Zeit einmalig.
Flade, Ernst: Hildebrandt (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 40296
Man lasse sich auch nicht darauf ein, von seinen Werken zu sprechen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19385
Zitationshilfe
„Werken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werken>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
werkeln
Werkelmann
Werkelf
Werkel
Werkeisenbahn
Werker
Werkessen
Werkeverzeichnis
Werkfahrer
Werkfassung