Werkstoffkunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWerk-stoff-kun-de (computergeneriert)
WortzerlegungWerkstoff-kunde
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Teilbereich der Technik, der die speziellen Eigenschaften und Verhaltensweisen von Werkstoffen untersucht

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Materialwissenschaft · Werkstoffkunde · ↗Werkstoffwissenschaft
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chemie Physik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkstoffkunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die moderne Werkstoffkunde ermöglichte die Herstellung der benötigten Materialien, und die Entwicklung von Computern erlaubte, die notwendige rasche Verarbeitung der bei der Navigation anfallenden Daten.
Die Zeit, 08.12.1978, Nr. 50
Denn auf die Werkstoffkunde hatte sich der Ingenieur schon während seines Studiums spezialisiert.
Die Zeit, 06.05.2008, Nr. 19
Unsere Mitglieder sind ausgewiesene Fachleute, etwa der Werkstoffkunde oder der Reaktorphysik.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1998
Ich entschied mich für das Fachgebiet Werkstoffkunde, Materialprüfung und -forschung.
Die Welt, 08.08.2000
Das gilt für die medizin- und nahrungsorientierte Biotechnologie, ebenso für die Werkstoffkunde und das gesamte Thema der Informatik, der Telekommunikation und der neuen Medien.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1998
Zitationshilfe
„Werkstoffkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werkstoffkunde>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkstoffingenieur
werkstoffgerecht
Werkstoff
Werkstitel
werkstelligen
Werkstoffprüfer
Werkstoffprüfung
Werkstofftechnik
Werkstoffwissenschaft
Werkstor