Werkstoffwissenschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Werkstoffwissenschaft · Nominativ Plural: Werkstoffwissenschaften
WorttrennungWerk-stoff-wis-sen-schaft
WortzerlegungWerkstoffWissenschaft

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Materialwissenschaft · ↗Werkstoffkunde · Werkstoffwissenschaft
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Physik TU studieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkstoffwissenschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Forschungen an Bord konzentrieren sich auf die Gebiete der Medizin, der Biologie und der Werkstoffwissenschaften.
o. A. [rm.]: IML. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Auch er ist nicht sicher, was er danach machen will, er schwankt zwischen so unterschiedlichen Fächern wie Germanistik und Werkstoffwissenschaften.
Die Zeit, 21.10.2008, Nr. 37
Er ist Student der Werkstoffwissenschaften an der Technischen Universität Berlin.
Die Welt, 12.06.2004
In den Werkstoffwissenschaften stieg der Anteil an Frauen schlagartig auf 50 Prozent an.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Derzeit arbeitet Juliane Mentz am Forschungszentrum Jülich an ihrer Doktorarbeit in den Werkstoffwissenschaften.
Der Tagesspiegel, 22.11.1999
Zitationshilfe
„Werkstoffwissenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werkstoffwissenschaft>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkstofftechnik
Werkstoffprüfung
Werkstoffprüfer
Werkstoffkunde
Werkstoffingenieur
Werkstor
Werkstück
Werkstudent
Werksurlaub
Werksverkehr