Werktisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWerk-tisch
eWDG, 1977

Bedeutung

Arbeitstisch (eines Handwerkers)

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitstisch · Werktisch
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer hat Becker danach gestrebt, über den Rand seines Werktisches hinaus zu operieren.
Süddeutsche Zeitung, 04.11.1997
Er kramte in den Papieren, die auf dem Werktisch umherlagen, aber noch ohne Ziel.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 90
In der letzten Zeit hatte es damit angefangen, daß jeden Morgen, wenn Bruhn zur Arbeit kam, sein Werktisch mit Kot beschmutzt war.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 119
Am Abend, wenn er den Werktisch aufgeräumt hatte, so drängten sich die Kinder um ihn auf die Ofenbank.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 24478
Dort liegt ein mächtiger Mähnenlöwe auf einer Art Werktisch und scheint einer Ohnmacht nahe.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 19
Zitationshilfe
„Werktisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werktisch>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werktelephon
Werktelefon
Werktätige
werktätig
Werktagsgewand
Werktitel
Werktor
werktreu
Werktreue
Werkunterricht