Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Werktor, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Werktor(e)s · Nominativ Plural: Werktore
Nebenform Werkstor · Substantiv · Genitiv Singular: Werkstor(e)s · Nominativ Plural: Werkstore
Aussprache 
Worttrennung Werk-tor ● Werks-tor
Wortzerlegung Werk Tor1
eWDG

Bedeutung

Tor an der Einfahrt eines Betriebes

Typische Verbindungen zu ›Werkstor‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkstor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Werktor‹, ›Werkstor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie jeden Morgen war er um 5.15 Uhr durchs Werktor gegangen. [Bild, 23.09.2004]
Das Bild entstand übrigens 1955 vor den Werktoren von BMW. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.1998]
Vor der Wende gingen allerdings täglich 700 Leute durch das Werktor zur Arbeit. [Die Welt, 29.04.1999]
Er zündete sich eine Zigarette an und ging langsam zum Werktor. [Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 251]
Die Gewerkschafter stehen auf der Straße, vor den Werktoren und Verwaltungen. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001]
Zitationshilfe
„Werktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werktor>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werktitel
Werktisch
Werktelefon
Werktagsgewand
Werktagsarbeit
Werktreue
Werktätige
Werkunterricht
Werkurlaub
Werkverkehr