Wertbeziehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wertbeziehung · Nominativ Plural: Wertbeziehungen
WorttrennungWert-be-zie-hung

Verwendungsbeispiele für ›Wertbeziehung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesem Ziel gilt die eingehende Durchleuchtung des Weberschen Begriffs der „Wertbeziehung“.
Die Zeit, 24.04.1947, Nr. 17
Was sie tatsächlich analysierend »suggeriert«, sind vielmehr Möglichkeiten von Wertbeziehungen des Objektes.
Weber, Max: Kritische Studien auf dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Logik. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübingen: Mohr 1922 [1906], S. 238
Zitationshilfe
„Wertbeziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertbeziehung>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertbewusstsein
Wertbestimmung
Wertbeständigkeit
wertbeständig
Wertberichtigungsbedarf
Wertdeklaration
Werte schaffend
Wertebereich
Werteethik
Wertegemeinschaft