Werterhaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWert-er-hal-tung
WortzerlegungWertErhaltung
eWDG, 1977

Bedeutung

fachsprachlich Erhaltung oder Erhöhung des Gebrauchswertes besonders von Gebäuden und Maschinen durch Reparaturen, Pflegearbeiten
Beispiele:
die Werterhaltung von Wohnungen, Schulen und Kindergärten
die Generalreparaturen dienen zur Werterhaltung von Wohnhäusern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ersparnis Gebäude Wertsteigerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werterhaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Sinne der Werterhaltung ist es deshalb sinnvoll, sie an Bord zu halten.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2003
Sie betrachten die Tausende für die Werterhaltung als rausgeworfenes Geld.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 273
Durch den Einsatz werde der Motor geschont und so die Werterhaltung gesteigert.
Die Welt, 11.05.2000
Die Entwicklung des Jugendlichen ist gekennzeichnet durch den Gesamtprozeß des Hineinwachsens in die Welt und Werterhaltung der Erwachsenen.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19646
Problematisch ist dabei die Bewertung von Aufwendungen, die seitens der staatlichen Verwaltung für die Werterhaltung und Wertverbesserung von Hausgrundstücken vorgenommen worden sind.
Nr. 236: 2. Sitzung der Expertengruppe Klärung offener Vermögensfragen vom 29./30.3.1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 25869
Zitationshilfe
„Werterhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werterhaltung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werteorientierung
Werteordnung
Wertentwicklung
Wertentscheidung
werteneutral
Wertermittlung
Werterzeugnis
werteschaffend
Werteskala
Wertesystem