Wertgegenstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWert-ge-gen-stand
WortzerlegungWertGegenstand
eWDG, 1977

Bedeutung

Gegenstand von hohem materiellen, finanziellen Wert, Sachwert
Beispiel:
er besaß weder Geld noch Wertgegenstände

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bargeld Beschlagnahme Diebstahl Fotoapparat Geldbörse Gepäck Gesamtwert Hausrat Herausgabe Juwel Mietrecht Schmuck Schmuckstück aufbewahren beschlagnahmen deponieren durchsuchen durchwühlen entwenden erbeuten gestohlen klauen rauben sonstig stehlen versteigern verwahren zurückgelassen zurücklassen zusammenraffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertgegenstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wollten ihn ausrauben, fanden aber keinerlei Wertgegenstände bei ihm vor.
Der Tagesspiegel, 20.01.2001
Es kam vor, daß Juden sich weigerten, alle Wertgegenstände abzugeben.
Der Spiegel, 19.09.1988
Geld und besondere Wertgegenstände sollte man sofort beim Wirt deponieren.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28620
Geld und Wertgegenstände konnten nur bis zu einer Höhe von 30 Goldrubeln mitgenommen werden.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 1000
Die meisten Redensarten leiten sich von der Bedeutung des Goldes als Wertgegenstand her.
Röhrich, Lutz: Gold, golden. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24548
Zitationshilfe
„Wertgegenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertgegenstand>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertfreiheit
wertfrei
Wertform
Wertewandel
Wertevermittlung
wertgemindert
Wertgesetz
Wertgröße
Wertgutachten
werthaft