Wertmarke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wertmarke · Nominativ Plural: Wertmarken
Aussprache [ˈveːɐ̯tmaʁkə]
Worttrennung Wert-mar-ke
Wortzerlegung Wert Marke
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Marke (1), die einen bestimmten, durch Aufdruck gekennzeichneten Wert repräsentiert
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine gültige, gefälschte Wertmarke
als Akkusativobjekt: eine Wertmarke kaufen
Beispiele:
Für den Verbraucher wirkt es wie eine nette Geste: Beim Einlösen eines Rezeptes packt der Apotheker noch ein Päckchen Taschentücher gratis zu Antibiotikum und Hustensaft. Bei anderen gibt es sogar Brötchengutscheine oder Wertmarken im Gegenwert von einem Euro als Dreingabe. Das Problem ist nur: Die bei den Patienten als kleine Aufmunterung beliebten Geschenke verstoßen gegen Wettbewerbsrecht und müssen deshalb unterbleiben. [Die Welt, 27.06.2019]
Wir [Kinder] staunten Bauklötze: Viele seiner [Brief-]Marken konnten Geschichte erzählen. Wir erfuhren so, wer Bismarck, Kaiser Wilhelm, Columbus und Hitler waren. Wertmarken, die Aufdrucke von bis zu 500 Millionen Reichsmark besaßen, lehrten uns, was Inflation und Weltwirtschaftskrisen waren. [Der Spiegel, 26.07.2012 (online)]
Wie viel Mühe haben sich früher die Leute gemacht! Stundenlang saßen sie über Briefen, haben den Federkiel übers Papier schwingen lassen, ein tolles Kuvert ausgesucht und die Wertmarke der Deutschen Post draufgeklebt. Das hatte Stil und für die Post den Vorteil guter Umsätze. Nun aber schreiben die Menschen einfach online. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.2012]
Ende 1938 ist der […]Wagen mit dem Prototyp VW38 praktisch serienreif. Käufer können mit Wertmarken für je fünf Reichsmark auf den geplanten Verkaufspreis von 990 Reichsmark ansparen. [Die Zeit, 03.07.2010]
Für alle, die sich immer an der Klofrau [der Autobahnraststätte] vorbeimogeln, ist jetzt Schluss mit Sparen: Das testweise eingeführte Sanifair‑System zwingt den Notdürftigen, 50 Cent in einen Automaten mit Drehkreuz vor der Klotür zu werfen. Dafür gibt es dann beim Rausgehen eine Wertmarke gleichen Wertes, die man sich im Tankshop oder Restaurant anrechnen lassen kann. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2003]
Marke ohne Wertangabe, die zum Bezug einer Ware oder zur Inanspruchnahme einer Dienstleistung o. Ä. berechtigtDWDS
Beispiele:
Mit einem Freund mietete [der damalige Student] C[…] in einem ziemlich heruntergekommenen Haus Räume für den ersten [Wasch-]Salon an. Los ging es mit fünf Maschinen und einem Trockenautomat. Für die Investition musste C[…] sogar sein Auto verkaufen. »Zudem hatten wir eine Kaffeemaschine zum Spender für Waschpulver umgebaut, der mit Wertmarken funktionierte«, erinnert sich der Gründer. [Welt am Sonntag, 22.09.2013]
Der Imam hat eine interessante Werbemethode ausgetüftelt, um die Jugendlichen seines Dorfes in die Moschee zu locken! Jeder, der innerhalb von zwei Monaten 180‑mal seine Moschee besucht, bekommt einen Computer im Tablet‑Format. Das Prinzip: Für jedes Gebet händigt der Imam den Jugendlichen eine Wertmarke aus. Wer 180 Wertmarken gesammelt hat, kann sie gegen einen Tablet‑Computer eintauschen. [Bild, 05.02.2013]
Menschen mit Behinderungen können vom 1. September an zahlreiche Züge bundesweit kostenlos nutzen. Inhaber eines Schwerbehindertenausweises und einer Wertmarke dürften mit allen Regionalzügen und S‑Bahnen gratis fahren, teilte die Bahn mit. Bislang ist die Freifahrt auf Verkehrsverbünde und den Umkreis von 50 Kilometern um den Wohnort beschränkt. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2011]
Jeder Autofahrer, der die Autobahn nutzen will, kauft sich vorher eine Wertmarke und klebt sie von innen an die Windschutzscheibe. Die Vignetten sind mehrere Tage oder pauschal ein Jahr gültig. [Bild am Sonntag, 09.10.2005]
Schweigend stehen die Männer auf einer Rampe und warten. Plötzlich kommt Bewegung in die Menge. Ganz vorn an einem Schalter verteilen Sozialarbeiter Wertmarken für einen Schlafplatz und für eine Mahlzeit. Wer in den ersten Reihen steht, hat Glück. Die anderen, es mögen noch zweitausend sein, müssen auf der Straße bleiben in dieser Nacht. [Berliner Zeitung, 06.08.2001]
2.
etw., das besonders typisch oder kennzeichnend für etw. ist und deshalb einen besonderen Wert (2) besitztDWDS
Beispiele:
So gesehen, ist es fast ungewöhnlich, dass sich erst jetzt, mehr als zehn Jahre nach der Unterzeichnung der Bologna‑Erklärung, eine Allianz formiert hat, die für den Erhalt einer urtümlichen deutschen Wertmarke eintritt. Es geht um den Diplom‑Ingenieur, kurz Dipl.‑Ing. Ein Titel, eine Berufsbezeichnung, die im Zuge der Umstellung auf Bachelor‑ und Masterabschlüsse verschwinden soll. Überall auf der Welt würden Diplom‑Ingenieure von Arbeitgebern mit Kusshand genommen, sagt jetzt der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes […]. [Welt am Sonntag, 14.02.2010]
Misst man nach TV‑Quoten, Sponsorsummen, Touristenscharen und sportlichem Prestige, nehmen nur die Sommerspiele und die Fußball‑WM einen höheren Rang in der Hierarchie der kommerziell wertvollen Nebensachen ein [als die Fußballeuropameisterschaft, die Österreich und der Schweiz zugesprochen wurde]. Österreich, das sich dank seiner Subventionen des Repertoirebetriebs erfolgreich als Kulturland vermarktet, ergreift im Sport mit beiden Händen die Chance, sich nach der Wintertourismusmaschine Skilauf als nationale [sportliche] Wertmarke zu definieren. [Der Standard, 11.09.2006]
Wo andere Kanäle zur gleichen Stunde auf amerikanische Spielfilme setzen oder den Zuschauer mit sensationsheischenden Spielshows zu fesseln versuchen, setzt das ZDF auf anspruchsvolle Krimi‑Unterhaltung, die den Zuschauer zum Miträtseln verführt. Der »Samstagabend‑Krimi im ZDF« soll eine eigene Wertmarke werden, eine klare Alternative zu den klassischen Krimi‑Tagen Freitag […] und Sonntag […]. [Die Welt, 08.04.2000]
Der flüchtige Beobachter, der eilige Fremde, der schnelle Passant merkt es nicht. Aber es ist so. Über alle Dinge hat sich etwas Staub gelegt, hat sich etwas die Melancholie der Vergangenheit ausgebreitet. [Die Berliner] Friedrichstraße ist keine Wertmarke mehr. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.2000]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Gutschein · Voucher · Wertmarke · Wertschein

Typische Verbindungen zu ›Wertmarke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertmarke‹.

Zitationshilfe
„Wertmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertmarke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertlosigkeit
Wertlehre
Wertkonservative
Wertkonflikt
Wertkette
Wertmaß
Wertmaßstab
Wertmesser
Wertminderung
Wertmuster