Wertnorm

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWert-norm (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von ihr wird insbesondere dann zuviel verlangt, wenn sie Wertnormen durchsetzen soll, die von der Mehrheit der Gesellschaft nicht mehr akzeptiert werden.
Die Zeit, 01.10.1971, Nr. 40
Bonn, 11. Oktober - Was zählen schon sozialpolitische Prinzipien, was bedeuten schon sozialstaatliche Wertnormen, wenn sich Finanzprobleme im Sozialsystem durch gesunden Pragmatismus lösen lassen!
Süddeutsche Zeitung, 12.10.1996
Wertnormen und biologistisch bestimmte Entwicklungsauffassungen führten im 19. Jh. zur Bewertung der S. als Entartungs- und Verfallsperiode.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 5945
Zitationshilfe
„Wertnorm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertnorm>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wertneutral
Wertmuster
Wertminderung
Wertmesser
Wertmaßstab
Wertobjekt
Wertordnung
wertorientiert
Wertorientierung
Wertpapier