Wertorientierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wertorientierung · Nominativ Plural: Wertorientierungen
WorttrennungWert-ori-en-tie-rung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grundgesetz Lebensstil Motiv Wähler christlich grundlegend kulturell postmaterialistisch unterschiedlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertorientierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dem Lied solle auch "eine Diskussion über unsere Wertorientierung" ausgehen.
Die Welt, 14.01.2005
Dabei fungieren Menschenrechte für die Bewertung politischer Ziele als moralische Wertorientierungen.
Die Zeit, 29.04.1999, Nr. 18
Vielmehr geht es nun um die begriffliche Analyse der Verbindung von Motivationen und Wertorientierungen.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 314
Proletarische Erziehungsinhalte stellen so nur den Reflex auf jeweils herrschende Wertorientierungen dar.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 92
Wertorientierung sichert die geordnete Wahrnehmung und Einschätzung der Welt und die angemessene Auswahl der Mittel für das Erreichen von Zielen.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Wertorientierung. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 24570
Zitationshilfe
„Wertorientierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertorientierung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wertorientiert
Wertordnung
Wertobjekt
Wertnorm
wertneutral
Wertpapier
Wertpapieranlage
Wertpapieraufsicht
Wertpapierbesitz
Wertpapierbestand