Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wertsicherungsklausel

Worttrennung Wert-si-che-rungs-klau-sel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft vertragliche Vereinbarung in Form einer Klausel zum Schutz gegen Geldentwertungen

Verwendungsbeispiele für ›Wertsicherungsklausel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also sicher, daß mit Wertsicherungsklauseln neues Kapital flüssig gemacht werden kann. [Die Zeit, 04.03.1957, Nr. 09]
Deshalb haben Fondsmanager das Instrument der Wertsicherungsklauseln bisher auch eher verschwiegen als groß herausgestellt. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.1995]
Schließlich wird das in den unterschiedlichsten Verträgen mit Wertsicherungsklauseln praktiziert. [Die Welt, 23.01.2003]
Die Erfahrung aus anderen Ländern zeigt, daß Wertsicherungsklauseln meist nur in bestimmten Gebieten, etwa im Mietrecht, eingesetzt werden. [Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41]
Die Bundesbank erlaubt Wertsicherungsklauseln bei bestimmten Geschäften auf Antrag heute schon. [Die Zeit, 29.06.1973, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Wertsicherungsklausel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertsicherungsklausel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertsetzung
Wertsendung
Wertschöpfungstiefe
Wertschöpfungsstufe
Wertschöpfungsprozess
Wertskala
Wertsphäre
Wertsteigerung
Wertstellung
Wertstoff