Wertverhältnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wertverhältnisses · Nominativ Plural: Wertverhältnisse
WorttrennungWert-ver-hält-nis
WortzerlegungGottVerhältnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gold Grundlage Silber Währung allgemein ermitteln fest tatsächlich verschieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertverhältnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn schon 1949 entsprach er eigentlich nicht den wirklichen Wertverhältnissen.
Die Zeit, 21.10.1960, Nr. 43
Ziel der Initiative war es, vererbten Grundbesitz an die aktuellen Wertverhältnisse anzupassen.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.2001
So mag man sich daran gewöhnt haben, bei modern, das ursprünglich nur ein zeitliches Verhältnis bezeichnete, an ein Wertverhältnis zu denken.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27128
Änderungen der allgemeinen Wertverhältnisse auf dem Grundstücksmarkt sollen mit Indexreihen erfaßt werden.
o. A.: Verordnung über Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Wertermittlungsverordnung - WertV). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Er überwachte strikt die Münzprägung und das Wertverhältnis von Gold und Silber: Goldgewinnung und Goldumlauf wurden kontrolliert, die Gewinnspannen der Geldwechsler festgesetzt.
Seston, William: Verfall des Römischen Reiches im Westen. Die Völkerwanderung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 24792
Zitationshilfe
„Wertverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertverhältnis>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertverfall
Wertverbesserung
Wertveränderung
Werturteil
Wertunterschied
Wertverlust
Wertverminderung
Wertvermittlung
wertvoll
Wertvorstellung