Wertzuwachs

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWert-zu-wachs (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Summe, um die etw. im (materiellen) Wert gestiegen ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Performance · Wertzuwachs · wertmäßiger Zuwachs
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Mehrwert · ↗Profit · Surplus · Wertzuwachs · ↗Überschuss
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienfonds Bemessungsgrundlage Besteuerung Fondsanteil Immobilie Mieteinnahme Rentenfonds Steuervorteil Wertpapier angenommen ansehnlich besteuern durchschnittlich eingetreten erwirtschaften erzielt jährlich marginal partizipieren planungsbedingt prozentual realisiert sagenhaft stetig steuerfrei unverdient versteuern verzeichnen zweistellig überdurchschnittlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertzuwachs‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst nach zirka acht bis zehn Jahren sei mit einem kräftigen Wertzuwachs zu rechnen.
Der Tagesspiegel, 04.08.2001
An einen materialistischen Wertzuwachs bloßen Papiers dachten wohl die wenigsten Forscher.
Die Welt, 13.03.1999
Im Wertzuwachs der Mark sehen sie stets auch ein untrügliches Zeichen für die wachsende Stärke der deutschen Industrie.
Die Zeit, 23.12.1977, Nr. 52
Bei solchen Wertzuwächsen könnte wohl kaum einer der Enteigneten Ansprüche anmelden.
Der Spiegel, 18.06.1990
In Zukunft soll bei Abschreibunggen auch der relative Wertzuwachs berücksichtigt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Zitationshilfe
„Wertzuwachs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wertzuwachs>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertzoll
Wertzeichen
Wertwandel
Wertvorstellung
wertvoll
Wertzuwachssteuer
werweißen
Werwolf
wes
wesen