Werwolf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Werwolf(e)s · Nominativ Plural: Werwölfe
WorttrennungWer-wolf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Werwolf m. (im alten Volksglauben) ‘zeitweilig in Wolfsgestalt auftretender Mensch’, dann auch ‘Mensch, der sich wie ein Wolf gebärdet, grausamer Mensch’, ahd. werwolf (um 1000), mhd. werwolf, mnd. warwulf, aengl. werewulf, engl. wer(e)wolf, mnl. weerwolf, werwolf, nl. weerwolf, zusammengesetzt aus ahd. asächs. aengl. wer ‘Mann’ (germ. *wera-, s. ↗Welt) und dem unter ↗Wolf (s. d.) behandelten Substantiv. Zugrunde liegt eine weitverbreitete mythologische Vorstellung, nach der sich ein Mensch (mit Hilfe eines Wolfshemdes oder eines Wolfsgürtels u. dgl.) in einen Wolf verwandeln könne, vgl. griech. lykánthrōpos (λυκάνθρωπος, zu λύκος ‘Wolf’ und ἄνθρωπος ‘Mensch’), russ. (älter) volkolák, volkodlák (волколак, волкодлак, zu aslaw. vlьkъ, russ. volk, волк ‘Wolf’ und kslaw. dlaka ‘Haar, Fell’) und (als Entlehnung aus dem Anfrk.) afrz. garol, garou (altnorm. garulf).

Thesaurus

Synonymgruppe
Werwolf · Wolfsmensch
Oberbegriffe
  • Fabelwesen · Fantasiegeschöpf · Phantasiegeschöpf · übernatürliches Wesen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geist Hexe Riese Uniform Vampir Vampirin Vollmond Zombie angeblich beißen entpuppen heulen mutieren verwandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werwolf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon bald werden sie sich das erste Mal in einen Werwolf verwandeln.
Die Welt, 21.07.2005
Es war allerdings kein großes Vergnügen, den Werwölfen, die den Laden führten, bei der Arbeit zuzusehen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 617
Das hatte nichts mit Werwolf zu tun, geschossen wurde nicht.
Die Zeit, 06.04.1962, Nr. 14
Es ist ein Werwolf: er ist unheimlich und gefährlich, er benimmt sich unmenschlich roh und frevelhaft.
Röhrich, Lutz: Werwolf. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 21696
Er muß den Werwolf füttern, sagt er, und will von jedem Erwachsenen eine gute Idee hören.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 183
Zitationshilfe
„Werwolf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Werwolf>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
werweißen
Wertzuwachssteuer
Wertzuwachs
Wertzoll
Wertzeichen
wes
wesen
wesenerhellend
wesenhaft
Wesenheit