Wessi, der oder die

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wessis · Nominativ Plural: Wessis
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wessi · Nominativ Plural: Wessis
Aussprache 
Worttrennung Wes-si
Wortzerlegung Westdeutsche2-i
Wortbildung  mit ›Wessi‹ als Letztglied: ↗Besserwessi
Herkunft Kurzwort zu Westdeutsche²

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [salopp] aus den alten Bundesländern stammende Person
  2. 2. [salopp, veraltet] Westdeutscher; in Westberlin vor 1989
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
salopp aus den alten Bundesländern stammende Person
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein zugereister, arroganter, reicher, typischer, böser Wessi
in Präpositionalgruppe/-objekt: Ossis gegen Wessis
in Koordination: Ossis und Wessis
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Wessi im Osten
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: sich als Wessi fühlen, bezeichnen
Beispiele:
Fast drei Jahrzehnte sind seit der Wende vergangen, und nur noch wenige reden und denken im Alltag noch in den zwei Kategorien »Ossi« und »Wessi«. [Die Welt, 29.01.2018]
Mit Absahnermentalität darf die dritte Riege der Wessis im wilden Osten die erste Geige spielen. Für die doofen Ossis reicht’s allemal. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind. Berlin: Verl. Das Neue Berlin 1994, S. 250]
Für viele bedeutet der Rechtsstaat inzwischen: Da kommt der Wessi mit dem Anwalt und schmeißt uns raus. [Die Zeit, 26.09.1991]
Vor gut einem Jahr fiel die Mauer, für Ossis wie für Wessis schier unfaßbar. Und dennoch besteht die Mauer fort, für Wessis wie für Ossis durchaus faßbar. Die deutsche Nation wird nicht fertig mit ihren zweierlei Deutschen. [Berliner Zeitung, 31.12.1990]
2.
salopp, veraltet Westdeutscher
in Westberlin vor 1989
Beispiele:
Wessis dürfen ab dem 1. Januar […] alle 22 Übergänge nach Ost‑Berlin mitbenutzen und sind damit den Westberlinern gleichgestellt. [die tageszeitung, 07.12.1989]
Aus dem am stärksten überalterten Bezirk der Stadt [Berlin-Kreuzberg] wurde durch den Zuzug von Wessis und Ausländern der jüngste und lebendigste Ort Berlins. [die tageszeitung, 14.11.1989]
»Wessis«, Touristen aus Westdeutschland, die hier [auf dem Berliner Kurfürstendamm] einfallen, haben daheim etwas zu erzählen. [Die Zeit, 02.05.1986]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Westdeutscher  ●  Bundi  ugs., veraltet · Wessi  ugs. · ↗Westler  ugs., veraltend
Oberbegriffe
  • Inländer · ↗Teutone  ●  Deutscher  Hauptform · Bio-Deutscher  ugs., Jargon · ↗Boche  derb, franz. · ↗Fritz (engl. mil., veraltend)  derb · ↗Germane  ugs., scherzhaft-ironisch · Gummihals  derb, schweiz. · ↗Kraut  derb, engl. · Mof (niederl.)  derb · ↗Piefke  derb, österr. · Preiß  ugs., bayr. · Saupreiß  derb, bayr.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Wessi‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wessi‹.

Zitationshilfe
„Wessi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wessi>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wessen Geistes Kind jmd. ist
wessen
Wespentaille
Wespenstich
Wespenstachel
West
Westabhang
Westasien
Westbahnhof
Westbindung