Westfälin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Westfälin · Nominativ Plural: Westfälinnen
WorttrennungWest-fä-lin (computergeneriert)
WortzerlegungWestfale-in
Wortbildung mit ›Westfälin‹ als Letztglied: ↗Nordrheinwestfälin

Typische Verbindungen
computergeneriert

geboren gebürtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Westfälin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bedeutet es der spröden Westfälin überhaupt etwas, zu diesen Größen aufgerückt zu sein?
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1996
Sie gelten als bescheidene Westfälin und sind dennoch viel in der Öffentlichkeit unterwegs.
Die Welt, 02.08.2004
Aber um eine so tief in sich ruhende Westfälin zu verändern, braucht es wahrscheinlich mehr.
Der Tagesspiegel, 16.06.2004
Seit 30 Jahren lebt die gebürtige Westfälin in den Staaten.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2001
Das New Line Studio, das auch die Trilogie "Herr der Ringe" produzierte, schloss mit der gebürtigen Westfälin einen Vertrag zur Verfilmung von "Tintenherz" ab.
Bild, 27.02.2004
Zitationshilfe
„Westfälin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Westfälin>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Westfale
westeuropäisch
Westeuropa
Westernstiefel
Westernreiten
Westfassade
Westfernsehen
Westflanke
Westfrau
Westfront