Wettbüro, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWett-bü-ro (computergeneriert)
WortzerlegungWetteBüro
eWDG, 1977

Bedeutung

Stelle, bei der man Wetten für sportliche Kämpfe, besonders Rennwetten abschließen kann

Thesaurus

Synonymgruppe
Buchmacher · Wettbüro
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betreiber Buchmacher Favorit Inhaber Intertop Pferderennen Pub Quote Razzia Salzburger Schließung Spielhalle annehmen ausländisch auszahlen betreiben britisch englisch illegal privat stürmen tippen virtuell vorgehen zahlen österreichisch überfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wettbüro‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Wettbüros lagen sie auch dieses Mal wieder weit vorn.
Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42
Die meisten privaten Wettbüros sind illegal, rund 80 müssten besser heute als morgen geschlossen werden.
Der Tagesspiegel, 26.01.2005
Die Wettbüros setzen landesweit allein in diesem Rennen rund 600 Millionen Mark um.
Die Welt, 27.11.1999
Beim größten Wettbüro des Landes haben sich zum ersten Mal die Odds gegen Major gewendet.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.1994
In die Wettbüros, eine zentrale Institution auch für bitterarme Liverpooler, schlurfen bleiche, abgehärmte Rentnerinnen.
Der Spiegel, 18.11.1985
Zitationshilfe
„Wettbüro“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wettbüro>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wettbuch
Wettbewerbsziel
Wettbewerbswirtschaft
wettbewerbswidrig
Wettbewerbsvorteil
Wette
Wetteifer
Wetteiferer
wetteifern
Wetteinsatz