Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wetterablauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wetterablauf(e)s · Nominativ Plural: Wetterabläufe
Aussprache 
Worttrennung Wet-ter-ab-lauf
Wortzerlegung Wetter Ablauf
eWDG

Bedeutung

Verlauf des Wetters in einer bestimmten Zeit
Beispiel:
in den nächsten Tagen gelangt kühle Meeresluft in die Küstengebiete und gestaltet den Wetterablauf unbeständig

Typische Verbindungen zu ›Wetterablauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wetterablauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wetterablauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wetterablauf in diesem Gebiet der Erde ist ziemlich gleichförmig. [Die Zeit, 31.10.1980, Nr. 45]
Ich habe lediglich davon profitiert, daß ich in ganz normaler Sprache rede, kein Fachchinesisch verwende, und versuche, den Wetterabläufen das Geheimnisvolle zu nehmen. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.1995]
So kann auch der Wetterablauf des anstehenden Maifeiertages noch nicht bestimmt werden. [Der Tagesspiegel, 27.04.2003]
Ein als „idealer Wetterablauf“ charakterisierter Vorgang beginnt mit einer Hochdruckperiode. [Die Zeit, 17.04.1964, Nr. 16]
Sie führen mäßig warme Meeresluft heran und gestalten den Wetterablauf insgesamt wechselhaft mit einzelnen Schauern und Gewittern, meldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. [Die Zeit, 09.05.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Wetterablauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wetterablauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wetter
Wetteinsatz
Wetteiferer
Wetteifer
Wette
Wetterableiter
Wetteramt
Wetteraufzeichnung
Wetteraussicht
Wetterbach