Wetterhahn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wetterhahn(e)s · Nominativ Plural: Wetterhähne
Aussprache 
Worttrennung Wet-ter-hahn
Wortzerlegung  Wetter Hahn1
eWDG

Bedeutung

Wetterfahne in der Gestalt eines Hahns
Beispiel:
auf dem Turm drehte sich ein Wetterhahn

Typische Verbindungen zu ›Wetterhahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wetterhahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wetterhahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch heute noch blicken von den Türmen unzähliger Kirchen die goldenen Wetterhähne ins Land.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 155
Dreht zweimal sich der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an.
Bild, 25.07.2000
Bei einem rechtskräftigen Freispruch jedoch werden die Chancen des Wetterhahns schwinden, eine eigenständige Politik zu machen.
Die Zeit, 03.12.1982, Nr. 49
Der Polizist auf dem Elefantenpodest dreht sich wie der Wetterhahn.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 91
Nur die Schürze verfing sich am Schnabel des eisernen Wetterhahnes.
Preußler, Otfried: Die kleine Hexe, Stuttgart: Thienemann 1980 [1957], S. 19
Zitationshilfe
„Wetterhahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wetterhahn>, abgerufen am 30.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wettergünstig
Wettergott
Wetterglück
Wetterglas
Wettergeschehen
Wetterharfe
wetterhart
Wetterhäuschen
Wetterhütte
Wetterkanal