Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wetterhahn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wetterhahn(e)s · Nominativ Plural: Wetterhähne
Aussprache 
Worttrennung Wet-ter-hahn
Wortzerlegung Wetter Hahn1
eWDG

Bedeutung

Wetterfahne in der Gestalt eines Hahns
Beispiel:
auf dem Turm drehte sich ein Wetterhahn

Typische Verbindungen zu ›Wetterhahn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wetterhahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wetterhahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch heute noch blicken von den Türmen unzähliger Kirchen die goldenen Wetterhähne ins Land. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 155]
Dreht zweimal sich der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an. [Bild, 25.07.2000]
Bei einem rechtskräftigen Freispruch jedoch werden die Chancen des Wetterhahns schwinden, eine eigenständige Politik zu machen. [Die Zeit, 03.12.1982, Nr. 49]
Wenn überhaupt keine Winde wehen, hat auch der Wetterhahn Charakter. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2000]
Auf dem Dach der 1600 Quadratmeter großen Villa dreht sich statt eines Wetterhahns Wolf Lupo im Wind. [Die Welt, 04.05.2000]
Zitationshilfe
„Wetterhahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wetterhahn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wettergott
Wetterglück
Wetterglas
Wettergeschehen
Wetterführung
Wetterharfe
Wetterhäuschen
Wetterhütte
Wetterkanal
Wetterkapriole