Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wettersturz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wet-ter-sturz
Wortzerlegung Wetter Sturz1
eWDG

Bedeutung

plötzliches starkes Sinken der Temperatur und des Luftdrucks, plötzlicher Übergang von schönem zu schlechtem und kühlem Wetter
Beispiel:
ein jäher, gewaltiger Wettersturz trat ein

Typische Verbindungen zu ›Wettersturz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wettersturz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wettersturz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es habe sich nicht um einen unvorhersehbaren Wettersturz gehandelt, sagte Hödl. [Die Zeit, 18.07.2008 (online)]
Knapp rechnet nicht vor 12 Uhr mittags mit dem Wettersturz, doch diese Information behält er für sich. [Die Zeit, 10.03.2008, Nr. 10]
Aber als das Ziel erreicht war, gab es den Wettersturz. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1998]
Zugleich aber wäre es ein Zeichen, das innerdeutschen Frost als Folge des internationalen Wettersturzes überdauern könnte. [Die Zeit, 03.03.1980, Nr. 09]
Selbst wenn ein nächtlicher Wettersturz die Temperatur plötzlich sinken läßt, braucht uns das nicht zu kümmern. [Die Zeit, 11.12.1958, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Wettersturz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wettersturz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wetterstrom
Wetterstrecke
Wetterstrahl
Wetterstation
Wetterspruch
Wettertelegramm
Wettertendenz
Wetterturbulenz
Wetterumschlag
Wetterumschwung