Wettkampf, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWett-kampf (computergeneriert)
WortzerlegungWetteKampf
Wortbildung mit ›Wettkampf‹ als Erstglied: Wettkampfbahn · Wettkampfbedingung · Wettkampfbestimmung · Wettkampfdisziplin · Wettkampfpause · Wettkampfsport · Wettkampfstätte · Wettkampftag · Wettkampfteilnehmer · Wettkampfturnen · Wettkämpfer
 ·  mit ›Wettkampf‹ als Letztglied: Ausscheidungswettkampf · Boxwettkampf · Fußballwettkampf · Hallenwettkampf · Schachwettkampf · Sportwettkampf
eWDG, 1977

Bedeutung

Begegnung zwischen Sportlern, bei der um die beste sportliche Leistung, um den Sieg, die Meisterschaft gekämpft wird
Beispiele:
an einem Wettkampf teilnehmen
Wettkämpfe veranstalten, durchführen
ein fairer Wettkampf
jmdn. zum Wettkampf auffordern
den Wettkampf gewinnen
die Sportler messen beim Wettkampf ihre Kräfte
einen Wettkampf austragen, gewinnen, verlieren
einen Wettkampf haushoch gewinnen, verlieren umgangssprachlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wette · wetten · Wettbewerb · Wettkampf · Wettlauf · Wettrennen · Wettstreit
Wette f. ‘Abmachung, daß derjenige, dessen Behauptung oder Vorhersage zutrifft, vom Verlierer einen Gewinn erhält, mit Geldeinsatz verbundene Vorhersage’. Das (ursprünglich neutrale) Substantiv entstammt alter Rechtssprache. Ahd. wetti n. ‘Pfand, Pfandvertrag’ (8. Jh.), mhd. wet(t)e, wet n. ‘Pfandvertrag, Rechtsverbindlichkeit, Gesetz, Pfand, Einsatz bei einem Wettspiel, Bezahlung einer Schuld, Vergütung eines Schadens, Geldbuße’, asächs. weddi n. ‘Pfand’, mnd. wedde ‘Wette, dem Richter zu erlegendes Strafgeld, Strafe, Strafurteil’, mnl. nl. wedde ‘Pfand, Besoldung’, aengl. wed(d) n. ‘Übereinkunft, Pfand, Versprechen’, engl. (älter) wed ‘Pfand, Wetteinsatz’, anord. veð n. ‘Pfand, (Spiel)einsatz, Sicherheit’, schwed. vad ‘Wettvertrag’, got. wadi n. ‘Pfand’ führen auf germ. *wadja- n. Dieses läßt sich mit lat. vas (Gen. vadis) m. ‘Bürge’ und wohl auch mit lit. vãdas ‘Pfand, Bürge’, vadúoti ‘auslösen, loskaufen, für jmdn. eintreten’ auf eine Wurzel ie. *u̯adh- ‘Pfand, Pfand einlösen’ zurückführen. Die gemeingerm. Bedeutung ‘Pfand’ (im Schuldrecht) wird im Mhd. erweitert zu ‘Strafgeld, Geldbuße’ (im Strafrecht) und im Bereich der Hanse zu ‘Ratsbehörde, die die Strafgelder einzieht’ (14. Jh.). Die dem heutigen Gebrauch entsprechende Verwendung im Sinne von ‘Pfandeinsatz (beim Spiel oder Meinungsstreit), der der gewinnenden Partei zufällt, Wettstreit’ verbreitet sich in Verbindung mit den mittelalterlichen ritterlichen Kampfspielen, wobei Wette die Sphäre der Rechtssprache verläßt. Der Übergang zum fem. Genus zeigt sich zuerst im Spätmhd. (14. Jh.), entsprechend im Mnl. Vgl. formelhaftes es gilt eine Wette (17. Jh.), was gilt die Wette? (18. Jh.), um die Wette (18. Jh.), älter in die Wette (15. Jh.), mhd. in wette, enwette. wetten Vb. ‘eine Wette abschließen’, ahd. wettōn ‘als Pfand nehmen, ein Versprechen geben, als Pfand- oder Wetteinsatz setzen’ (um 1100), mhd. wetten ‘Pfand geben, durch ein Pfand sichern, ein Pfand einsetzen’, mnd. mnl. wedden ‘Strafgeld zahlen, Pfandbesitz nehmen, einen Vertrag eingehen, einen Einsatz geben’, aengl. weddian ‘einen Vertrag machen, versprechen, verheiraten’, engl. to wed ‘(ver)heiraten’, anord. veðja ‘zum Pfand setzen, wetten’, got. gawadjōn ‘verloben’ (durch Bürgschaft). Wettbewerb m. ‘Kampf um bessere Leistungen (bes. in der Wirtschaft)’ (19. Jh.), älteres Konkurrenz (s. ↗konkurrieren) teilweise ablösend. Wettkampf m. ‘Leistungskampf’ bes. bei Spiel und Sport (16. Jh., geläufig seit 18. Jh.). Wettlauf m. ‘Lauf um den Sieg’ (15. Jh.). Wettrennen n. ‘Wettlauf, Pferde- und Wagenrennen’ (16. Jh.), substantiviert aus wett(e)rennen Vb. ‘um die Wette rennen’ (16. Jh.). Wettstreit m. ‘das Bestreben, andere zu übertreffen, den Vorrang zu gewinnen’ (16. Jh.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
(...) Spiele · Ausscheid · Ausscheidung · Ausscheidungswettkampf · Championat · Championship · Contest · Cup · Entscheidung  ugs. · Meisterschaft · Turnier · Wettbewerb
Unterbegriffe
  • Gotcha · Paintball
  • Völk · Völkerball · Zweifelderball (ostdt.)
  • Rennen
  • Bierduell · Bierjunge · Biermensur · Biermensur · Bierskandal · Trinkmensur
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist doch jeder sportliche Wettkampf, werden Sie jetzt vielleicht sagen.
Die Zeit, 26.06.2008, Nr. 27
Alle anderen Wettkämpfe sind für mich nun vor allem Training.
Der Tagesspiegel, 22.03.2005
Wie verhält sich diese zum Wettkampf in der Schule im Vergleich zum späteren Sport?
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 142
Es war im vorigen Jahr so, auch den vorhergehenden Wettkämpfen.
o. A.: Kundgebung anlässlich des 6. Reichswettkampfes der Marine-HJ in Stralsund, 30.07.1943
So brauchten sie auch während der Zeit der Wettkämpfe auf ihr gewohntes Saunabad nicht zu verzichten.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 8
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Athleten Dopingkontrollen Olympia Sportarten Sportler Teilnahme Training Wettkampf abgebrochen abgesagt absolvierte ausgetragen ausgetragenen beendet bestreiten erbitterten fairen harten hochkarätigen internationalen kontinentalen olympischen spannenden sportlichen suspendiert teilnehmen turnte veranstaltet vorbereitet vorolympischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wettkampf‹.