Wettrüsten, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wettrüstens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wett-rüs-ten
formal verwandt mit rüsten
eWDG

Bedeutung

wechselseitige Steigerung gegnerischer Staaten in ihren Anstrengungen, ein dem Gegner überlegenes militärisches Potential zu schaffen
Beispiele:
das Wettrüsten beenden
für die Beendigung, Einschränkung, Einstellung des Wettrüstens eintreten
der Protest gegen das atomare Wettrüsten

Thesaurus

Militär, Politik
Synonymgruppe
Rüstungswettlauf · Wettrüsten  ●  Rüstungswettrennen  selten
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wettrüsten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wettrüsten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wettrüsten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das teure Wettrüsten hätte das Reich nicht lange finanzieren können.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.2002
Was ist der Sinn des Wettrüstens, wenn man weiß, daß man die Welt schon viele Malen vernichten kann.
Die Zeit, 17.01.1983, Nr. 03
Wir haben nicht versucht, ein Wettrüsten auf diesem Gebiet zu verhindern.
Kipphardt, Heinar: In der Sache J. Robert Oppenheimer, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, S. 63
Fortgesetztes atomares Wettrüsten macht das Überleben der Menschheit immer unwahrscheinlicher.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 48
Dadurch sei man über Gebühr und ohne Not auf den Weg des Wettrüstens geraten, das die eigene Wirtschaft überfordert habe.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 347
Zitationshilfe
„Wettrüsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wettr%C3%BCsten>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wettrudern
wettrennen
wettmachen
Wettleidenschaft
Wettläufer
Wettschalter
Wettschein
Wettschießen
Wettschwimmen
Wettsegeln