Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wettschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wettschein(e)s · Nominativ Plural: Wettscheine
Aussprache 
Worttrennung Wett-schein
Wortzerlegung wetten Schein2

Typische Verbindungen zu ›Wettschein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wettschein‹.

Ausfüllen ausfüllen füllen

Verwendungsbeispiele für ›Wettschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beamten beschlagnahmten außerdem Wettscheine im Wert von fünf Millionen Euro. [Die Welt, 22.06.2004]
Ihren Käufern wird durch die Wettscheine mehrheitlich in die Pleite geholfen. [Die Zeit, 03.07.2000, Nr. 27]
Der tatsächliche Preis wird jedoch über Angebot und Nachfrage des Wettscheins gebildet, so dass er vom fairen Preis abweichen kann. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.2000]
Ihr Gesicht wird kreidebleich, und dann sagt sie mir, daß sie vergessen habe, den Wettschein abzugeben. [Die Zeit, 08.06.1950, Nr. 23]
Die Eintrittskarte für 10 Mark lässt sich als Wettschein einsetzen. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.2000]
Zitationshilfe
„Wettschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wettschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wettschalter
Wettrüsten
Wettrennen
Wettläufer
Wettleidenschaft
Wettschießen
Wettschwimmen
Wettsegeln
Wettskandal
Wettspiel