Whisky, der

Während im Englischen die beiden Schreibweisen auch einen Bedeutungsunterschied markieren (whiskyengl für das Getränk schottischer Herkunft, whiskeyamerik für das Getränk irischer oder US-amerikanischer Herkunft), wird diese Unterscheidung in der deutschen Allgemeinsprache nicht damit verbunden.
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Whiskys · Nominativ Plural: Whiskys
Nebenform Whiskey · Substantiv · Genitiv Singular: Whiskeys · Nominativ Plural: Whiskeys
Aussprache [ˈvɪski] · [ˈwɪski]
Worttrennung Whis-ky ● Whis-key
Wortbildung  mit ›Whisky‹ als Letztglied: Malt-Whisky · Maltwhisky
Herkunft aus gleichbedeutend whiskyengl < gleichbedeutend whiskybaeengl, usquebaughengl < uisge beathaschott gäl ‘Lebenswasser’
Dieser Eintrag war DWDS-Artikel des Tages am 04.07.2021.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Whisky
Whisky
(EvaK, CC BY-SA 3.0)
Ein Glas Whisky mit Eis
Ein Glas Whisky mit Eis
(Benjamin Thompson, CC BY 3.0)
aus Getreidemaische durch Destillation gewonnenes und im Holzfass gereiftes alkoholisches Getränk
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: schottischer, irischer, schwäbischer Whisky; ein doppelter Whisky
als Akkusativobjekt: Whisky ausschenken, trinken
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Glas mit Whisky
als partitive Apposition: eine Flasche Whisky
in Koordination: Whisky und Gin, Rum, Wodka
als Aktivsubjekt: der Whisky reift [im Fass], schmeckt
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Whisky mit Eis
als Genitivattribut: die Farbe des Whiskys
Beispiele:
Interessierte erfahren [bei einem Whisky-Tasting] alles über Whisky und seine Geschichte und können dabei fünf hochwertige Whiskys (Scotch, Bourbon und Neuheiten aus aller Welt) genießen. [Rhein-Zeitung, 24.09.2018]
Obwohl es nur Wasser und Getreide braucht, um einen Whisky zu brennen, gibt es hunderte Stellschrauben, um den Geschmack des Destillats zu beeinflussen: die Zusammensetzung der Maische, die Qualität des Wassers, die Form der Brennblase oder die Art und der Gebrauchszustand der Fässer. [Fränkischer Tag, 13.05.2011]
In der Partyszene werden Energy‑Drinks häufig mit Wodka oder Whisky gemischt. [Taurin – Was ist das & wie wirkt es?, 28.06.2021, aufgerufen am 28.06.2021]
Whiskey gibt es in vielen verschiedenen Formen. Ob Sie nun Bourbon aus Kentucky, Scotch aus Schottland oder einen irischen Whiskey aus (Sie haben es erraten) Irland bevorzugen, es ist für jeden etwas dabei. […] Ein Whiskey‑Kenner genießt seinen Drink wahrscheinlich pur oder auf Eis[…]. [Diese Whiskey-Cocktails muss man probiert haben, 20.03.2021, aufgerufen am 01.04.2021]
Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Whisky und Whiskey? Der Ursprung der verschiedenen Schreibweisen liegt offenbar in der Abgrenzung der Produkte. Schottische und kanadische Destillate werden grundsätzlich ohne »e«, also Whisky, geschrieben. Der amerikanische und einige der irischen Whiskeys mit »e«. [Bote der Urschweiz, 09.01.2021]
Je nachdem, ob der Whisky in einem Fass reift, in dem zuvor schottischer Single Malt Whisky lagerte oder Rotwein aus Bordeaux, dessen Holz mit Feuer, Gewürzen oder anderen Aromastoffen bearbeitet wurde, unterscheidet sich der Geschmack des Destillats deutlich – scheinen Pfeffer‑ oder Vanillenoten durch, schimmert die Essenz eher bernsteinfarben oder golden. [Berliner Morgenpost, 11.12.2017]
»Der deutsche Whisky belegt nur eine kleine Nische gegenüber dem Schottischen [sic!].« Die Qualität lasse sich sehen. Allerdings fällt es ihr [einer schwäbischen »Whiskybotschafterin«] nach eigenen Angaben schwer, den schwäbischen Whisky einem eingefleischten Scotch‑Whisky‑Trinker nahezubringen. Torfig, schmierig, dreckig – diese Attribute erfülle der schwäbische Whisky nicht. Er sei eher mild und werde mit irischen Sorten verglichen. [Neue Osnabrücker Zeitung, 16.02.2017]
An Bord des Flugzeugs bekommt man […] das zum Whisky gehörende Sodawasser und ein Glas mit Eiswürfeln. [Die Zeit, 03.06.1977]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Whisky m. schottischer bzw. irischer (vgl. Scotch whisky, Irish whiskey), dann auch amerikanischer Trinkbranntwein, Übernahme (18. Jh.) von engl. whisky, whiskey, einer Kürzung von engl. whiskybae, einer Variante von usquebaugh, aus schott. (gäl.) uisge beatha ‘Lebenswasser’, vgl. ir. uisce, air. u(i)sce (aus *udeski̯o), schott. uisge ‘Wasser’ (verwandt mit Wasser, s. d.) und beatha ‘Leben’.

Typische Verbindungen zu ›Whisky‹, ›Whiskey‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Whisky‹.

Zitationshilfe
„Whisky“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Whisky>, abgerufen am 25.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Whiskey
Whisker
Whirlpool
Whirl-pool
Whipcord
Whiskyflasche
Whist
Whistkarte
Whistleblower
Whistleblowerin