Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Wichs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wichses · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
eWDG, 1977

Bedeutung

Festkleidung studentischer Verbindungen
Beispiele:
die Studenten der Korporation erschienen zur Feier in (vollem) Wichs
Burschenschafter in Wichs, Banner, Fackelzüge, dahinter das Heidelberger Schloß [ Feuchtw.Lautensack260]
veraltend, übertragen tadellose, vorschriftsmäßige Kleidung
Beispiel:
Der Leutnant hatte nichts an Glanz und Wichs und Bügelfalte eingebüßt [ NollHolt1,495]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wichsen · Wichse · Wichs
wichsen Vb. ‘mit Wachs bestreichen’ (15. Jh.), ‘polieren, blank putzen’ (17. Jh.), ‘prügeln’ (18. Jh.), Lautvariante des von ↗Wachs (s. d.) abgeleiteten Verbs wächsen, bei der Umlaut-e in i übergegangen ist. wächsen, in einzelnen Mundarten bewahrt, wird in der Literatursprache von wichsen verdrängt. Dazu gewichst Part.adj. ‘schlau, gerissen’, verwichsen Vb. ‘verprügeln’ (beide 19. Jh.). Wichse f. ‘Schmierfett, Putzmittel, Prügel’ (18. Jh.), Rückbildung aus dem Verb. In der Studentensprache Wichs m. ‘Festtracht, Gala der Verbindungsstudenten’ (18. Jh.), danach auch umgangssprachlich ‘Festgewand, Putz, Staat’, sich in Wichs werfen ‘sich fein machen’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Wichs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wichs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wichs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kamen vors Theater angefahren in geschmückten Schlitten und voller Wichs.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1451
Wir feiern Weiberfastnacht, und ich sitze hier schon in meinem vollen Wichs.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2001
Als wir erwachten, stand vor uns, in vollem Wichs, der Alte Fritz.
Die Zeit, 29.01.2001, Nr. 05
In vollem Wichs rücken die Schwadronen nach dem großen Platz.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Er war in schwarzer Wichs, seine Lackschuhe und sein Zylinder glänzten, und Handschuhe und Halsbinde schimmerten in reinstem Weiß.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9189
Zitationshilfe
„Wichs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wichs>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wibbeln
wibbelig
Wi-Fi
Whitworthgewinde
Whitelist
Wichsbürste
Wichse
wichsen
Wichser
Wichsleinwand