Wichtigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wichtigkeit · Nominativ Plural: Wichtigkeiten
Aussprache
WorttrennungWich-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungwichtig-keit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
meist im Singular
entsprechend der Bedeutung von wichtig (Lesart a–c)
a)
Bedeutsamkeit
Beispiele:
die Wichtigkeit dieser Angelegenheit erkennen, nicht unterschätzen
einer Arbeit, Aufgabe große, besondere, entscheidende Wichtigkeit beimessen
b)
etw. ist (nicht) von Wichtigkeitetw. ist (nicht) von dringender Notwendigkeit
Beispiel:
einen guten Arzt heranzuziehen, ist in diesem Fall von größter Wichtigkeit
c)
etw. ist (nicht) von Wichtigkeitetw. ist (nicht) von ausschlaggebender, entscheidender Bedeutung
Beispiele:
dieses Erlebnis, dieser Schritt war (für ihn) von allergrößter Wichtigkeit
ob das so war oder ein wenig anders, ist nicht von Wichtigkeit
2.
wichtige, bedeutsame Angelegenheit
Beispiele:
diese Wichtigkeit hat er ihr verschwiegen
abwertend immer diese Männer mit ihren Wichtigkeiten und ihren Witzen zwischen den Wichtigkeiten [Bachm.Simultan16]
3.
nur im Singular
abwertend Ausdruck von Wichtigtuerei
entsprechend der Bedeutung von wichtig (Lesart e)
Beispiele:
mit großer Wichtigkeit etw. erzählen, bekanntgeben, jmdm. mitteilen
sein Gesicht nahm an Wichtigkeit zu, und Martin wußte, daß er ... gern erklärt hätte, welch wichtiges Problem er zu lösen beauftragt war [BöllHaus259]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wichtig · Wichtigkeit · Wichte
wichtig Adj. ‘schwerwiegend, bedeutungsvoll, wesentlich’, spätmhd. (md.) wihtec ‘nach Gewicht zu verkaufen, abgewogen, vollwichtig’ (Ende 14. Jh.). Auszugehen ist von mnd. wichtich(t) ‘was gewogen wird, gewichtig, schwer’, afries. wichtich, die zu einem neben ↗Gewicht (s. d.) auftretenden präfixlosen Verbalabstraktum mnd. wicht(e), afries. wicht ‘Gewicht’ gebildet sind. Das Adjektiv ist als Wort der Handels- und Kaufmannssprache ‘abgewogen, vollwichtig, schwer, Gewicht habend’ von den norddeutschen Städten aus zunächst ins Omd. vorgedrungen und hat sich dann über das gesamte dt. Sprachgebiet verbreitet (16. Jh.). Der heute allein geltende übertragene Gebrauch setzt im 16. Jh. ein und wird im 18. Jh. geläufig. In festen Wendungen (für) wichtig (‘bedeutsam, wesentlich’) halten (17. Jh.), als wichtig ansehen (19. Jh.), sich wichtig machen ‘sich in den Mittelpunkt stellen, sich aufspielen’ (18. Jh.). Wichtigkeit f. ‘Bedeutsamkeit, schwerwiegende Angelegenheit’ (16. Jh.). Wichte f. ‘spezifisches Gewicht’ (Mitte 20. Jh.), Neubelebung des oben und unter ↗Gewicht (s. d.) angeführten präfixlosen Verbalabstraktums.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedeutung · ↗Einfluss · ↗Geltung · ↗Rang · ↗Wert  ●  Wichtigkeit  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(Grad an) Interesse · ↗Ausmaß · ↗Aussagekraft · ↗Bedeutsamkeit · ↗Bedeutung · ↗Belang · ↗Dimension · ↗Geltung · ↗Maßgeblichkeit · ↗Relevanz · ↗Signifikanz · ↗Stellenwert · ↗Tragweite · Wichtigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
(große/kleine) Bedeutung · ↗Dringlichkeit · ↗Priorität · ↗Vorrang · ↗Vorzug · Wichtigkeit  ●  Prio  ugs.
Unterbegriffe
  • Selbstzweck  ●  l'art pour l'art  geh., franz.
Assoziationen
  • (absolute) Priorität haben · (absoluten) Vorrang haben · ↗brennend (wichtig) · höchste Priorität haben · keinen Aufschub dulden · keinen Aufschub vertragen · von größter Wichtigkeit · von äußerster Wichtigkeit · äußerst dringlich · äußerst wichtig  ●  (jemandem) unter den Sohlen brennen  fig. · ↗Chefsache  fig. · auf den Nägeln brennen  fig. · unter den Nägeln brennen  fig. · (es) muss eine (schnelle) Lösung her  ugs. · hochnotwichtig  geh. · von höchster Dringlichkeit  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betonung Dringlichkeit Nichtigkeit Reihenfolge Richtigkeit Unwichtigkeit allergrößst allergrößt allerhöchst ausschlaggebend außerordentlich beimessen besonder betonen eminent enorm entscheidend fundamental grundlegend hervorheben immens ungeheuer unterschätzen unterstreichen zumessen äußer äußerst überragend überschätzen überzeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wichtigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird in andere Dinge eine Wichtigkeit hineingebracht, die nicht gerechtfertigt ist.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.2004
Ich wusste nur um die Wichtigkeit dieses Materials für das dritte Jahrtausend.
Der Tagesspiegel, 24.02.2000
Aber eines ist hier noch für unsere Aufklärung von Wichtigkeit.
Husserl, Edmund: Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie, Hamburg: Meiner 1996 [1936], S. 38
Sie sind von der größten Wichtigkeit für die Physiologie und interessant auch für die physiologische Psychologie.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 134
Nicht alle Elemente dieses Komplexes sind aber von gleicher biologischer Wichtigkeit.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Wichtigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wichtigkeit>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wichtig tuend
wichtig
Wichtezahl
Wichtelmännchen
Wichtelmann
Wichtigmacher
wichtigtuend
Wichtigtuer
Wichtigtuerei
wichtigtuerisch