Wickelkind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWi-ckel-kind (computergeneriert)
WortzerlegungwickelnKind
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend Kind, das noch gewickelt wird; Baby

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn ist für Wickelkinder nicht jeder neue Tag ein Experiment?
Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05
Sollen Wickelkinder, die noch nicht einmal sprechen können, überhaupt fernsehen?
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1999
Die oben beschriebene Art des Festhaltens war bei den »Wickelkindern« früherer Zeiten in bekleidetem Zustand gar nicht möglich.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 65
Vor ihm in erster Reihe sitzt eine junge Negerin mit einem Wickelkind im Arm.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Gewarnt sei vor der wahllosen Verwendung von Klapperstörchen und Wickelkindern sowie vor gereimten und ungereimten humoristischen Redewendungen.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 81
Zitationshilfe
„Wickelkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wickelkind>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wickelgewand
Wickelgamasche
Wickelbraten
Wickelbluse
Wickel
Wickelkissen
Wickelkleid
Wickelkloß
Wickelkommode
wickeln