Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Widerpart, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wi-der-part
Wortzerlegung wider- Part

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben, veraltend] ...
    1. 1. Gegner, Widersacher
    2. 2. ⟨(jmdm., einer Sache) Widerpart halten⟩ sich (jmdm., einer Sache) widersetzen, Widerstand leisten
eWDG

Bedeutung

gehoben, veraltend
1.
Gegner, Widersacher
Beispiele:
Diese Freundschaft ist um so erstaunlicher, als Alexander eigentlich mein Widerpart sein müßte [ RinserMitte263]
sich … zu verteidigen gegen den unerbittlichen Widerpart alles Lebens, Vergänglichkeit und Vergessensein [ St. ZweigAmok204]
Gegenteil
Beispiel:
[Kleist] war ein Mensch mit einer zerrissenen Seele und damit der genaue Widerpart jenes biederen Deutschen [ VictorSchriften3,296]
2.
(jmdm., einer Sache) Widerpart haltensich (jmdm., einer Sache) widersetzen, Widerstand leisten
Beispiele:
jmdm. Widerpart geben
»Wir verbrauchen zuviel Geld«, hielt er Widerpart [ MoloEin Deutscher135]
weil er einem so gewaltigen Gegendruck von Haß einsam … Widerpart zu halten vermochte [ Th. Mann11,114]
Aber ich habe nicht vergessen, daß Sie dem wahnsinnigen Schorlekay Widerpart geleistet haben [ SteinbergEinzug37]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Part · Widerpart · Gegenpart · halbpart
Part m. ‘Anteil des einzelnen Mitwirkenden an der Aufführung eines Bühnen-, Gesangs-, Instrumentalwerkes, Rolle, Partie, Stimme’, (vgl. Klavier-, Orchester-, Solo-, Gesangs-, Sprechpart), in der Seemannssprache (auch Neutr.) ‘Besitz-, Gewinnanteil an einem Schiff’ mhd. part(e) f. n., mnd. part n. ‘Teil, Anteil, Abteilung, gemeinsam vorgehende Gruppe (im Kampf, Turnier, Spiel), Partei’ sind Entlehnungen von afrz. part f. ‘Teil, Anteil, Seite, Partei’, das auf lat. pars (Genitiv partis) ‘Teil, Anteil, Seite’ beruht. Im älteren Nhd. steht das Substantiv (gelegentlich mit fem. Genus) entsprechend dem mhd. Gebrauch für ‘Anteil, Zugeteiltes’ (auch in juristischer und kaufmännischer Terminologie), bezeichnet eine (militärische) Abteilung, die Prozeßpartei oder eine politische Gruppierung. Um 1800 tritt es hinter Partei und Partie (s. d.) weitgehend zurück und begegnet heute fast nur noch im oben genannten Sinne als Ausdruck der Musik und des Theaters. Mundartlich (omd.) behauptet sich die Nebenform Parte f. (meist Parten Plur.) für ‘Mietspartei, Wohnung’. – Widerpart m. ‘Gegner vor Gericht, im Kampf, Gegenpartei, Gegnerschaft, Gegenteil’ (vereinzelt auch ‘Partner, Gefährte’), mhd. widerpart(e); vgl. Widerpart halten ‘Widerstand leisten, gegensätzlicher Meinung sein’, eigentlich ‘die Gegenseite (aufrecht)halten’ (15. Jh.); daneben auch jüngeres, heute nicht mehr gebräuchliches Gegenpart m. ‘Gegner, Widersacher, Partner’ (15. Jh., zuerst in der Rechtssprache). halbpart Adv. ‘zur Hälfte, mit gleichen Anteilen’ (18. Jh.), vor allem in der Wendung halbpart machen, zurückgehend auf älteres Halbpart m. ‘Hälfte’ (besonders einer Beute, eines Fundes, Gewinns, 17. Jh.).

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Antagonist · Feind · Gegenspieler · Gegner · Konkurrent · Konterpart · Kontrahent · Neinsager · Opponent · Rivale · Widerpart · Widersacher  ●  Frondeur  franz. · Sparringspartner  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Widerpart‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Widerpart‹.

Verwendungsbeispiele für ›Widerpart‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sah in ihnen einen Widerpart gegen die funktionalistische Tendenz des modernen Lebens. [Die Zeit, 04.04.1975, Nr. 15]
Sie können keine unbewiesenen Behauptungen aufstellen, denn der Widerpart reagiert prompt. [Die Zeit, 08.09.1972, Nr. 36]
Die Jagd nach dem Prestige ist Widerpart der Jagd nach dem Geld. [Die Zeit, 20.03.1964, Nr. 12]
Nur eine ernsthafte Opposition gibt den nötigen konstruktiven Widerpart zur Regierung ab. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.2000]
Durch die öffentliche Einrichtung der »Opposition« als Widerpart der Regierungen entfiel gewissermaßen eine Dimension innergesellschaftlicher Ausspähung. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 991]
Zitationshilfe
„Widerpart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Widerpart>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Widernatürlichkeit
Widerling
Widerlegung
Widerlager
Widerkläger
Widerrechtlichkeit
Widerrede
Widerrist
Widerruf
Widerrufsrecht