Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Widerrist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Widerristes · Nominativ Plural: Widerriste
Aussprache 
Worttrennung Wi-der-rist
Wortzerlegung wider- Rist
eWDG

Bedeutung

erhöhter Teil des Rückens, besonders bei Pferd und Rind
Beispiele:
das Pferd anerkennend am Widerrist klopfen
das Wildschwein hat einen hohen Widerrist
wie graziös wölbt sich [bei der Gazelle] der sandfarbene Rumpf vom Widerrist bis zum Kreuz [ R. GerlachVierfüßler32]

Verwendungsbeispiele für ›Widerrist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein schwerwiegender Fehler ist das zu starke Abstellen des Halses am Widerrist. [o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren – Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 44]
Das Tier wird doch das mit dem Widerrist nicht los. [Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 160]
Der Widerrist sei lang und liege in einer Höhe mit dem Rücken. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 365]
Der Widerrist soll sich gut herausheben und sich allmählich im Rücken verlieren. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 471]
Dann streichelt Monty es, ohne es anzuschauen, am Kopf, am Widerrist, an den Beinen. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2004]
Zitationshilfe
„Widerrist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Widerrist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Widerrede
Widerrechtlichkeit
Widerpart
Widernatürlichkeit
Widerling
Widerruf
Widerrufsrecht
Widerrufung
Widersacher
Widersacherin