Widrigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Widrigkeit · Nominativ Plural: Widrigkeiten
Aussprache
WorttrennungWid-rig-keit
Wortzerlegungwidrig-keit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
nur im Plural
Schwierigkeiten, Unannehmlichkeiten
Beispiele:
trotz aller Widrigkeiten und Rückschläge optimistisch sein
mit Widrigkeiten zu kämpfen haben
weil man ja unterwegs mit Raubüberfällen, einem Achsenbruch oder anderen Widrigkeiten rechnen mußte [KusenbergNicht zu glauben151]
2.
etw. Unangenehmes, Nachteiliges
Beispiele:
dieser Sumpf, diese Widrigkeit, diese giftige Beize der Enttäuschung tat ihm not [St. ZweigAmok363]
[als] die Widrigkeit des Lebens in Gestalt der Schule meinen Tag zu entstellen begann [Th. Mann12,353]

Thesaurus

Synonymgruppe
Unbill · ↗Unerquicklichkeit · ↗Verdruss · Widrigkeit
Synonymgruppe
Beschwerlichkeit · ↗Bürde · ↗Erschwernis · ↗Hemmnis · ↗Komplikation · ↗Schwierigkeit · ↗Verwicklung · Widrigkeit · drückende Last
Synonymgruppe
Umstand · ↗Unannehmlichkeit · ↗Ungemach · Widrigkeit  ●  ↗Malesche  ugs., norddeutsch · ↗Schererei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Dasein Natur Trotz Tücke Unzulänglichkeit Wetter Zeitlauf abschirmen akustisch alltäglich anhaben ankämpfen bürokratisch derartig entschädigen herumschlagen hinwegsetzen klimatisch konjunkturell kämpfen manövrieren meistern sonstig standhalten triumphieren trotzen äußer überstehen überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Widrigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Jahr 1935 ließen die Widrigkeiten nicht auf sich warten.
Der Tagesspiegel, 07.07.2002
Sollte sie daran entlangschreiten wie an den Widrigkeiten des Lebens?
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 85
Wer nur das bundesdeutsche System kennt, mag alle diese Widrigkeiten für unabwendbar halten.
Die Zeit, 03.10.1975, Nr. 41
Wo sollten da die Widrigkeiten des Lebens einen Raum behalten?
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 9
Das erfolgt dann nicht durch neue Widrigkeiten, deren Gefahr tatsächlich fortschreitend sinkt, sondern ist als letzte Konsequenz längst eingetretener.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 356
Zitationshilfe
„Widrigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Widrigkeit>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
widrigens
widrigenfalls
widrig
Widmungsinschrift
Widmung
Widum
Wie
wie viel
wie viel Mal
Wiebel