Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wiederansiedlung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wiederansiedlung · Nominativ Plural: Wiederansiedlungen
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-an-sied-lung
Wortzerlegung wiederansiedeln -ung

Typische Verbindungen zu ›Wiederansiedlung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederansiedlung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederansiedlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine naturwidrige Situation schafft anfangs auch die Wiederansiedlung als solche. [Die Zeit, 04.08.1989, Nr. 32]
Es ist die Stadt, die die Wiederansiedlung gewährt und auch die Höhe der Steuern festsetzt. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 316]
Eine Wiederansiedlung von diesem Pack sollte es doch sein, aus strategischen Gründen, fern von der Front. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 393]
Ins gleiche Kapitel gehört die scheinbar unmotivierte Wiederansiedlung des räuberischen Bären. [Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 30]
Wir sind eher für die Förderung natürlicher Zuwanderung als für die aktive Wiederansiedlung. [Die Zeit, 20.01.2005, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Wiederansiedlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederansiedlung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederanschaffung
Wiederanpfiff
Wiederanpassung
Wiederannäherung
Wiederanlage
Wiederanspiel
Wiederanstieg
Wiederanstoß
Wiederaufarbeitung
Wiederaufarbeitungsanlage